KAMMEROPER - Das neue Programm 2013/14

Das Saisonprogramm 2013/14

Weitere Informationen:

Theater an der Wien in der KAMMEROPER

Seit der Saison 2012/13 bespielt das Theater an der Wien die Kammeroper am Fleischmarkt im Herzen Wiens.
Mit der Gründung des Jungen Ensembles des Theater an der Wien (JET), das aus sieben jungen SängerInnen besteht, wurde die traditionsreiche Spielstätte wieder belebt. Die ersten Opernproduktionen der „Neuen Kammeroper“ konnten nicht nur auf das Junge Ensemble und den vielfältigen Spielplan aufmerksam machen, sondern auch ein sehr interessiertes Publikum erreichen. Mit dem erfolgreichen Live-Streaming der ersten Opernproduktion konnte auch eine hohe internationale Aufmerksamkeit erreicht werden.

Der Spielplan für die Saison 2013/14 umfasst fünf Neuproduktionen und sechs Portraitkonzerte. Das vielfältige Spektrum des feinsinnigen Kammeropern-Repertoires ergänzt den Spielplan des Theater an der Wien mit Werken von Leonardo Vinci, Georg Friedrich Händel, Wolfgang Amadeus Mozart, Gioachino Rossini, Harrison Birtwistle und Mauricio Kagel.

Das Wiener KammerOrchester und Bach Consort Wien sind auch für die kommende Saison 2013/14 der Einladung des „Theater an der Wien in der Kammeroper“ als Opernorchester gefolgt. Die Neue Oper Wien ist auch in der Spielzeit 13/14 mit einer Opernproduktion eines Werkes des 20. Jahrhunderts zu Gast.


Fünf Premieren in der Spielzeit 2013/14

Die Saison 13/14 wird mit der Premiere von Semiramide am 23. September 2013 eröffnet. Unter der musikalischen Leitung von Alan Curtis wird die Oper von Leonardo Vinci und Georg Friedrich Händel, basierend auf einem Libretto von Pietro Metastasio, erstmalig seit dem 18. Jahrhundert wieder auf einer Bühne erklingen. Die Inszenierung liegt in den Händen von Francesco Micheli, der u. a. seit kurzem zum künstlerischen Leiter des Sferisterio Opera Festival ernannt worden ist.

Mit der Premiere von La Cenerentola am 25. November 2013 wird der Rossini-Zyklus weitergeführt. Turbulente Opera buffa und allegorische Zauberoper, scharfsichtige Charakterkomödie und märchenhafte Parabel: Rossini hat mit La Cenerentola ein Werk geschrieben, das sich nicht so recht einordnen lässt, und dennoch zum Feinsten zählt, was der Komponist je zu Papier gebracht hat. Unter der musikalischen Leitung von Konstantin Chudovsky musiziert das Wiener KammerOrchester. Die Inszenierung übernimmt die Regisseurin Jasmin Solfaghari.

Mauricio Kagel ist mit seiner 1975 in Berlin uraufgeführten Kammeroper Mare Nostrum eine zeitlose, satirische Parabel über Kolonialismus, Umweltzerstörung und die Geschichte unserer Zivilisation gelungen, voll von schwarzem Humor und doppelbödigem Witz, der einem bisweilen im Hals stecken bleiben kann. Die Kammeroper gelangt unter der musikalischen Leitung von Gelsomino Rocco am 11. Februar 2014 zur Premiere, für die Inszenierung konnte der österreichische Regisseur Christoph Zauner gewonnen werden.

Mozarts spätes Meisterwerk La clemenza di Tito steht ab 13. April 2014 auf dem Spielplan der Kammeroper und vervollständigt das Mozart-Repertoire des Theater an der Wien. Unter der musikalischen Leitung von Rubén Dubrovsky, der mit seinem Bach Consort Wien musiziert, wird die Opera seria in zwei Akten von dem aus Mailand stammenden Regisseur Alberto Triola inszeniert.

Die Neue Oper Wien ist auch in der Saison 2013/14 mit einer Opernproduktion in der Kammeroper vertreten. Unter der musikalischen Leitung von Walter Kobéra, dem Intendanten der Neuen Oper Wien, steht die tragische Komödie (oder komische Tragödie) Punch and Judy von Harrison Birtwistle auf dem Programm. Der 1968 uraufgeführte mörderische Krimi wird von Leonard Prinsloo inszeniert. Diese Produktion der Neuen Oper Wien ist eine Zusammenarbeit mit dem Armel Opera Festival und dem Festival d'Avignon, die auf ARTE live ausgestrahlt wird. Premiere ist am 22. Mai 2014.

JET Portraitkonzerte x 6

Weitere Informationen:

Das Junge Ensemble des Theater an der Wien (JET) ist nicht nur in den Neuproduktionen der Kammeroper zu erleben, sondern auch in geeigneten Partien am Theater an der Wien. Darüber hinaus stellt sich jedes JET-Mitglied im Rahmen eines individuellen Portraitkonzertes vor, das aus einem Lied- und Opernarienteil besteht. Die Internationalität des Ensembles ergibt eine spannende musikalische Reise durch die Welt.

Neues JET-Mitglied: Gan-ya Ben-gur Akselrod
Ab der Spielzeit 2013/14 wird Gan-ya Ben-gur Akselrod die Stelle von Anna Maria Sarra im Jungen Ensemble einnehmen. Die 25jährige Israelin hat zuletzt den 1.Preis beim Hilde Zadek-Gesangswettbewerb sowie den Sonderpreis des Theater an der Wien (Einladung ins JET) gewonnen.

Der Abonnement-Verkauf startet ab sofort
Das Theater an der Wien in der Kammeroper bietet für seine zweite Spielzeit am Fleischmarkt vier Abonnements und drei Zyklen in vier Preiskategorien an. Erstmals wird auch ein Wahlabonnement für Studenten angeboten. Attraktive Bedingungen gibt es vor allem für Frühentschlossene, die bei Buchung bis zum 30. April 2013 eine Ermäßigung von 30 Prozent erhalten. Danach liegt die Ermäßigung bei 20 Prozent.

Am 15. Juni 2013 um 10.00 Uhr startet auch der freie Kartenverkauf für alle Vorstellungen der Kammeroper bis 31. Dezember 2013 an der Tageskasse im Theater an der Wien sowie per Telefon (Wien Ticket +43 1 588 85) und im Internet: www.theater-wien.at

Kontakt Abonnement-Büro:
Abo-Mail: abonnement@theater-wien.at
Fax: +43 (0)1 588 30-650
Website: www.theater-wien.at