Umbesetzung in A HARLOT'S PROGRESS

Der finnische Dirigent Mikko Franck übernimmt die musikalische Leitung der Uraufführung.

(C) Heikki Tuuli

(C) Heikki Tuuli

Weitere Informationen:

Aus persönlichen Gründen legt der britische Dirigent Donald Runnicles die musikalische Leitung für die Uraufführung der Oper „A Harlot’s Progress“, die am 13. Oktober 2013 zur Premiere gelangt, zurück.
Der finnische Dirigent Mikko Franck wird das Dirigat der Oper des britischen Komponisten Iain Bell, einem Auftragswerk des Theater an der Wien, übernehmen.

Intendant Roland Geyer: „Donald Runnicles hat mich aufgrund von dringenden familiären Gründen gebeten ihn aus seiner Dirigat-Verpflichtung für die Uraufführung zu entbinden, weil er sich im Herbst um seine Tochter in der Berlin kümmern muss.
Mikko Franck galt Anfang der 2000er Jahre als DAS skandinavische Dirigier-Wunderkind, der sich in den letzten fünf Jahren als Operndirigent ausschließlich in Helsinki als GMD der Finnischen Nationaloper gewidmet hat. Erst seit heuer dirigiert er auch wieder an anderen Häusern. Er ist mit seinen 34 Jahren einer der weltbesten und opernerfahrensten Dirigenten seiner Generation.
Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Mikko Franck und sehe einer spannenden Entwicklung auf dem Dirigentensektor des Theater an der Wien entgegen, die in den nächsten Jahren einige Newcomer bringen wird."

Zu Mikko Franck:
Der 1979 geborene Mikko Franck, der zunächst Violine studierte, stammt aus der legendären Dirigentenschmiede von Jorma Panula an der Sibelius Akademie von Helsinki. Von 2002 bis 2007 war er musikalischer Leiter des Orchestre national de Belgique. 2006 übernahm er die Stelle des Generalmusikdirektors an der Finnischen Nationaloper, seit Januar 2008 ist er dort künstlerischer Direktor. 2015 übernimmt Mikko Franck als musikalischer Leiter das Orchestre Philharmonique de Radio France.
Mikko Franck verfügt über ein breit gefächertes Opern- und Konzert-Repertoire.
In den letzten Jahren hat er u. a. mit den Berliner , Münchner , New Yorker und Londoner Philharmonikern sowie mit dem Israel und dem Los Angeles Philharmonic Orchestra gearbeitet. Im Juli 2007 dirigierte er Tosca und L’elisir d’amore am Royal Opera House Covent Garden. Sein Debüt an der Metropolitan Opera New York gab er im Dezember 2011. Seine Einspielung von Sibelius’ En Saga und Lemminkäinen Suite mit dem Schwedischen Radio Sinfonie Orchester erhielt 2001 eine Grammy-Nominierung und wurde mit dem Diapason d’Or ausgezeichnet.

Zur Oper "A Harlot's Progress":
Das Libretto zu der Oper in sechs Szenen nach der gleichnamigen Bilderfolge von William Hogarth schrieb der renommierte englische Schriftsteller Peter Ackroyd. Es musizieren die Wiener Symphoniker und es singt der Arnold Schoenberg Chor. Der deutsche Regisseur Jens-Daniel Herzog, Intendant der Oper Dortmund, wird die Uraufführung inszenieren. Diana Damrau singt die tragische Partie der naiven Moll, die dem Charme des Diebes James, gesungen von Bariton Nathan Gunn, verfällt. Als Kupplerin tritt die schottische Sopranistin Marie McLaughlin auf.

Uraufführung: 13. Oktober 2013
Aufführungen: 16./18./21./24./27. Oktober, 19.00 Uhr

Einführungsmatinee: Sonntag, 6. Oktober, 11.00 Uhr

Rückfragehinweis:
Pressebüro THEATER AN DER WIEN
Sabine Seisenbacher
Corporate Communications / VEREINIGTE BÜHNEN WIEN GmbH
Linke Wienzeile 6
A-1060 Wien
Tel: +43-1-588 30-661
Fax: +43-1-588 30-650
E-Mail: presse@theater-wien.at
www.theater-wien.at