Umbesetzung Fürst Kurljatew

Für den erkrankten Johannes Martin Kränzle springen Vladislav Sulimsky und Nikolay Efremov ein.

Vladislav Sulimsky

Vladislav Sulimsky

Weitere Informationen:

Aufgrund einer kurzfristigen Erkrankung muss der deutsche Bariton Johannes Martin Kränzle die Rolle des Fürsten Kurljatew in der Neuproduktion der Tschaikowski-Oper Charodeyka zurücklegen. Der russische Bariton Vladislav Sulimsky, Ensemblemitglied des Mariinski Theaters, wird diese anspruchsvolle Partie unter der musikalischen Leitung von Mikhail Tatarnikov übernehmen.

Aufgrund der Kurzfristigkeit der Umbesetzung der Fürstenrolle, war es leider nicht möglich Vladislav Sulimsky für alle Aufführungen zu verpflichten. Hinzu kommt, dass diese anspruchsvolle Partie wenige Baritonsänger im Repertoire haben. Daher bestreitet am 19. und 21. September Nikolay Efremov diese Rolle.

In weiteren Rollen sind die Mezzosopranistin Agnes Zwierko als Fürstin Jewpraxija, Maxim Aksenov als Prinz „Juri“, Vladimir Ognovenko als Intrigant Mamyrow und als umworbene Gasthausbesitzerin „Kuma“ ist die aus Litauen stammende Sopranistin Asmik Grigorian zu erleben. Es musiziert das ORF Radio-Symphonieorchester Wien und es singt der Arnold Schoenberg Chor.

Zu Vladislav Sulimsky:
Der in Weißrussland geborene Bariton Vladislav Sulimsky studierte am Rimsky-Korsakov-Konservatorium in St. Petersburg und ist u. a. Preisträger des Elena Obraztsova-Wettbewerbs (Moskau, 2006), des internationalen Rimski-Korsakov Wettbewerbs (St. Petersburg, 2002) sowie des Giacomo Lauri-Volpi Wettbewerbs in Rom (2010).

Seit 2004 ist er Ensemblemitglied am Mariinski Theater und trat dort in vielen tragenden Rollen auf, u.a. als Lutheran Pastor (Khovanshchina), Onegin (Eugen Onegin), Ebn-Hakir (Iolanta), Kovalev (Die Nase), Rodrigo (Don Carlo), Silvio (Pagliacci), Aeneas (Dido and Aeneas), Enrico (Lucia di Lammermoor), Giorgio Germont (La traviata), Renato (Un ballo in maschera), Ford (Falstaff) und Gianni Schicchi.

Vladislav Sulimsky ist regelmäßig an internationalen Opernhäusern zu Gast, wie z. B. als Onegin an der Opéra de Paris und am Teatro Real in Madrid sowie als Pastor in Khovanshchina und als Pantalone in Die Liebe zu den drei Orangen an der Deutschen Oper Berlin. Weitere Auftritte folgten 2010 im Rahmen eines Gala-Konzerts am Mariinski Theater an der Seite von Natalie Dessay und Anna Netrebko. 2013 war Sulimsky in Tschaikowskis Iolanta mit Anna Netrebko auf Europa Tournee und sang in weiterer Folge mit ihr in Il trovatore am Mariinski Theater unter der musikalischen Leitung von Valery Gergiev. Zukünftige Engagements sind u. a. Rigoletto in Moskau und Marcello in Helsinki.

Aufführungen: 16./19./21./23./26. September, 19:00
Einführungsmatinee: Sonntag, 14. September, 11:00