Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Premierenfeier IOLANTA & FRANCESCA DA RIMINI

Premierenfeier im Hotel DAS TRIEST

Weitere Informationen:

DIE LIEBE IST EIN SELTSAMES SPIEL: IOLANTA / FRANCESCA DA RIMINI
Russische Seele und große Gefühle bei der gestrigen Premiere im Theater an der Wien.

Zwei beeindruckende Frauenfiguren begeisterten bei der gestrigen (19. Jänner 2012) Premiere im Theater an der Wien das Publikum: Iolanta und Francesca da Rimini. Tschaikowskis letzte Oper Iolanta und Rachmaninows Francesca da Rimini sind zwei Liebesgeschichten und bei den unzähligen Spielarten der Liebe doch zwei gänzlich kontrastierende Werke.

Diese beiden starken Frauengestalten wurden eindrucksvoll von der russischen Sopranistin Olga Mykytenko verkörpert, ihre jeweiligen Geliebten sang der albanische Tenor Saimir Pirgu. Weiters mit dabei auf der Bühne Dmitry Belosselsky, Elchin Azizov, Dalibor Jenis, Ladislav Elgr, Vladimir Baykov, Ladislav Elgr uvm.
Für den erkrankten Kirill Petrenko sprang kurzfristig der Chef des Bolschoi Theaters Moskau Vassily Sinaisky ein, der das ORF Radio-Symphonieorchester Wien und den Arnold Schoenberg Chor leitete. Die Regie zu diesen beiden spannenden Werken lag in Händen des britischen Regisseurs Stephen Lawless.

Nach so viel Gefühl und russischer Seele genossen im Anschluss Intendant Roland Geyer, Generaldirektor Thomas Drozda und alle Beteiligten sowie zahlreiche Freunde und Gäste des Hauses, darunter auch Natalia Ushakova, die es sich nicht nehmen ließ, gemeinsam mit ihrem Mann noch vor dem Philharmonikerball die Vorstellung zu besuchen, die Premierenparty.

Auf großzügige Einladung des HOTEL DAS TRIEST, dem neuen Kooperationspartner des Theater an der Wien, wurde bei ausgewählten Speisen, Bründlmayer Sekt und Wein sowie Ottakringer Bier in entspannter Atmosphäre noch bis spät in die Nacht gefeiert und über die so manche Diskussion über das Gefühl aller Gefühle geführt. Man war sich einig: Die Liebe ist ein seltsames Spiel!