Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Neues Entrée & VALIE EXPORT-Kunstwerk

Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W. A. Mozart, Klavier) für Sopransaxophon von VALIE EXPORT, 2010

Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W. A. Mozart, Klavier) für Sopransaxophon von VALIE EXPORT, 2010

Weitere Informationen:

VBW-Geschäftsführender Direktor Thomas Drozda, Intendant Roland Geyer und Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny präsentierten heute Vormittag das neue Eingangsportal des Theater an der Wien, das anlässlich der Eröffnung des neuen Opernhauses der Stadt Wien im Rahmen eines Expertenverfahrens initiiert wurde.

Das Projekt der Medienkünstlerin VALIE EXPORT und der Architektin Golmar Kempinger-Khatibi umfasst die Neugestaltung der Fassade inklusive neuem Vordach sowie die Installation „Anagrammatische Komposition mit Würfelspiel (nach W. A. Mozart, Klavier) für Sopransaxophon von VALIE EXPORT, 2010“ für das Foyer des Theater an der Wien.

Als Basis der transparenten Glas-Installation diente VALIE EXPORT das "Musikalische Würfelspiel" von Wolfgang Amadeus Mozart. Der elfteilige Glasparavent mit einer Fläche von ca. sechs mal vier Metern befindet sich im Foyer neben der Tageskasse. In einem intensiven Zeitprozess wurde die Komposition von VALIE EXPORT gewürfelt, die entstandenen Anagramme sind auf den gläsernen Notenblättern des Paravents unterschiedlich zueinander gefaltet zu sehen.

Das neue Glasvordach, mit einer darunter hängenden verspiegelten Metallplatte, dient als Verbindungselement zwischen den vier Portalen und Signal nach außen. „Die verspiegelte Fläche und die ausgeschnittenen Muster geben das Geschehen der Umgebung in Fragmenten wieder und Reflektionen von Licht und Schatten sowie die Interaktion zwischen Mensch und der vorgegebenen Struktur erzeugen Atmosphäre und Räumlichkeit“, erklärt die Architektin Kempinger-Khatibi.






„Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Verfahren das Gestaltungskonzept von VALIE EXPORT, eine der wichtigsten internationalen Pionierinnen konzeptueller Medien-, Performance- und Filmkunst und die Architektin Golmar Kempinger-Khatibi für die Neugestaltung des Entrée gewonnen haben. Das neue Portal und Kunstwerk soll bewusst einen wechselseitigen Bezug zur pulsierenden Umgebung am Naschmarkt und zur jungen Kulturszene rund um das Schleifmühlviertel hestellen“, erklärte VBW-Direktor Thomas Drozda.

„Das Theater an der Wien steht für innovative Programmgestaltung und ist stets offen für das Neue. Einerseits beruht das denkmalgeschützte Haus, 1801 im Empirestil erbaut, auf einer großen Tradition und Historie, andererseits steht das „neue Opernhaus“ im Strom der Zeit und das soll unser neues Eingangsportal auch signalisieren“, schloss Intendant Roland Geyer die Präsentation.