Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

DIE SIEBEN TODSÜNDEN feierten Premiere

Umjubelte Premiere von DIE SIEBEN TODSÜNDEN

Staatsoperndirektor Dominique Meyer, KS Angelika Kirchschlager & Intendant Roland Geyer

Staatsoperndirektor Dominique Meyer, KS Angelika Kirchschlager & Intendant Roland Geyer

Freitagabend feierte die Produktion DIE SIEBEN TODSÜNDEN am Theater an der Wien (eine Kooperation mit dem Théâtre des Champs-Élysées) Premiere.

Wer kennt sie nicht - die sieben Todsünden: Stolz, Neid, Zorn, Trägheit, Habgier, Gefräßigkeit und Wollust. Nach Lehre der katholischen Kirche zieht die Sünde den zweiten Tod, die Höllen-Strafe nach sich, wenn man mit einer Todsünde im Herzen stirbt. Bert Brecht und Kurt Weill haben dieses religiöse Gedankengut auf eine junge schizophrene Frau im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, den U.S.A., übertragen.
Publikumsliebling Angelika Kirchschlager verkörpert Anna, die von ihrer erbarmungslosen Familie in eine Schizophrenie zwischen Sein und Schein getrieben wird, die nur tragisch enden kann.
 
Musikalisch wird diese Produktion von Walter Kobéra und dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien gestaltet, die szenische Umsetzung stammt von der jungen französischen Regisseurin Juliette Deschamps. An der Spitze des Ensembles steht die vielseitige Sängerin Angelika Kirchschlager.
 
Intendant Roland Geyer bat im Anschluss an die gelungene Premiere in die „Hölle“ zur Premierenfeier und ließ Sänger und Musiker hochleben. Mit den Künstlern haben u. a. gefeiert: Staatsopern-Chef Dominique Meyer, Präsident Günter Rhomberg und Schauspielerin Sona McDonald.