Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% bei Abos und Zyklen!
Zu den Abos und Zyklen

Opern-Videos auf YouTube

Oper konzertant

Amadigi di Gaula

Opera seria in drei Akten (1715)
Musik von Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Libretto unbekannt, wahrscheinlich Nicola Francesco Haym oder Giacomo Rossi

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Alan Curtis
Amadigi di Gaula Sonia Prina
Oriana Emöke Baráth
Melissa Roberta Mameli
Dardano Delphine Galou
Orchester Il complesso barocco
  1. 25.04.2013
  2. 19:00

Roberta Mameli

Melissa

Roberta MameliRoberta Mameli stammt aus Rom und hat Gesang am Konservatorium in Piacenza und Geige in Cremona studiert. Früh debütierte sie in Purcells Dido and Aeneas in Alessandria als Merkur. Regelmäßig wird sie eingeladen ins Konzerthaus Wien, Concertgebouw Amsterdam, Cité de la Musique Paris und La Pergola in Florenz, wo sie mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Jeffrey Tate, Umberto Benedett Michelangeli, Fabio Bonizzoni, Claudio Cavina und Corrado Rovaris zusammenarbeitet. Im Bereich der Barocken Musik arbeitet sie mit Ensembles wie Accademia Bizantina, Ensemble Sacro & Profano, Aurora Ensembel, Bizzarrie Armoniche, La Risonanza u.a. Immer wieder ist sie bei Festivals wie der styriarte Graz, dem Grandezze e Meraviglie Festival Modena, dem utrecht Festival, Festival de Ryaumont, der Trigonale in Köln und dem Les Heures des Bernardins Festival Paris zu Gast.

Auf der Bühne war sie zu erleben in Mozarts La finta giardiniera in Modena, Genua und Saint Malo, Monteverdis Il combattimento di Tancredi e Clorinda und Il ballo delle ingrate in Cremona und beim Regensburg Festival, in Cherubinis Ifigenia in Aulide in Parma und Modena, in Stradellas San Ciovanni Battista beim Festival in Utrecht und in Monteverdis L'incoronazione di Poppea in Hannover, Regensburg, Paris und Mailand. Zukunftspläne sind u.a. Vivaldis Orlando furioso beim Festival International d'Opéra Baroque de Beaune, Scarlattis La Giuditta und Händels Orlando in Versailles.
Jüngst nahm sie Monteverdis Madrigale und L’incoronazione di Poppea mit La Venexiana für Glossa, Zelenkas Il diamante mit dem Ensemble Inégal für nibiru und das Soloalbum Round M: Monteverdi meets Jazz für Glossa auf.