OsterKlang ´15

Von 28. März bis 5. April 2015
Mehr Infomationen

Barock für alle Sinne: Oh Musica und schöne Kunst!

Martin van Meytens d. J., Die Familie des Grafen Nikolaus Pálffy von Erdöd, um 1760

Kombiticket für die Händel-Oper "Rinaldo" in der Kammeroper und für die "Martin van Meytens"-Ausstellung im Winterpalais des Prinzen Eugen.
Infos Kombiticket

Opern-Videos auf YouTube

Oper konzertant

Amadigi di Gaula

Opera seria in drei Akten (1715)
Musik von Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Libretto unbekannt, wahrscheinlich Nicola Francesco Haym oder Giacomo Rossi

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Alan Curtis
Amadigi di Gaula Sonia Prina
Oriana Emöke Baráth
Melissa Roberta Mameli
Dardano Delphine Galou
Orchester Il complesso barocco
  1. 25.04.2013
  2. 19:00

Emöke Baráth

Oriana

Emöke BaráthDie ungarische Sopranistin Emoke Baráth erhielt ihre Ausbildung an der Franz Liszt Academy in Budapest und am Conservatorio Luigi Cherubini in Florenz. Sie gewann u.a. den Nationalen Gesangswettbewerb in Ungarn, den Wettbewerb für Barockoper Antonio Cesti (1. Preis und Publikumspreis) in Innsbruck und zuletzt 2011 den Grand Prix der Verbier Festival Academy. Internationale Meisterklassen absolvierte sie u.a. bei Barbara Bonney, Kiri Te Kanawa, Deborah York, Nancy Argenta, Eva Marton, László Polgár, Alfred Brendel, Masaaki Suzuki und Ferenc Rados.

Baráth sang Dorinda (Händel: Orlando) an der Franz Liszt Academy, Apamia (Vivaldi: Tigrane) mit dem Budapest Chamber Orchestra und war in Purcells Dido and Aeneas beim Festival in Miskolc zu Gast. 2011 arbeitete sie beim Verbier Festival erstmals mit Alan Curtis zusammen (Händel: Giulio Cesare in Egitto), wo sie im gleichen Jahr auch als Fiordiligi in Mozarts Così fan tutte zu hören war. Es folgten Einladungen an die Ungarische Staatsoper, wo sie u.a. in der Titelrolle in Händels Theodora, aber auch in Mozarts Le nozze di Figaro zu hören war, an den Palast der Künste in Budapest, an das Théâtre des Champs-Elysées in Paris, an die Opéra Royal de Versailles, an das Staatstheater Braunschweig, an die Tschaikowski Konzerthalle und an das Puschkin Museum Moskau, sowie zum New Year Music Festival in Gstaad, zum Verbier Festival, zu den Festwochen der Alten Musik Innsbruck und den Barocktagen in Melk.

Mit Il complesso barocco unter Alan Curtis hat sie die die Partie des Sesto in Händels Giulio Cesare in Egitto und die Partie des Arbace in Vivaldis Catone in Utica auf CD eingespielt. Beim diesjährigen Festival d‘Aix en Provence wird sie die Titelrolle in Cavallis Elena übernehmen. Am Theater an der Wien war sie zuletzt im März 2013 in Händels Arianna zu erleben.