Oper konzertant

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% bei Abos und Zyklen!
Zu den Abos und Zyklen

Oper konzertant

Polifemo

Opera seria in drei Akten (1735)

Musik von Nicola Porpora (1686-1768)
Libretto von Paolo Antonio Rolli

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Rubén Dubrovsky
Aci Franco Fagioli
Ulisse Xavier Sabata
Polifemo Christian Senn
Galathea Laura Aikin
Nerea Hanna Herfurtner
Calipso Mary-Ellen Nesi
Orchester Bach Consort Wien
  1. 22.02.2013
  2. 19:00

Franco Fagioli

Aci

Franco FagioliDer Argentinier Franco Fagioli gehört zu den weltweit erfolgreichsten Countertenören seiner Generation. Mit dem Gewinn des Bertelsmann-Gesangswettbewerbs Neue Stimmen begann 2003 seine internationale Karriere. Seither tritt er regelmäßig an den Opernhäusern in Buenos Aires, Karlsruhe, Stuttgart, Bonn, Köln, Essen, Zürich, Paris und Genua auf. Fagioli ist gern gesehener Gast u.a. bei den Festspielen in Halle, Ludwigsburg, Innsbruck und Salzburg. Er hat mit Rinaldo Alessandrini, Alan Curtis, Nikolaus Harnoncourt, René Jacobs, Konrad Junghänel, Marc Minkowski, Riccardo Muti und Christophe Rousset gearbeitet.

Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit waren Vincis Artaserse als CD-Einspielung und Konzerttournee, die ihn im vergangenen November auch an das Theater an der Wien führte, Neuinszenierungen von Monteverdis L‘incoronazione di Poppea in Köln und Dresden und Händels Tamerlano bei den vergangenen Salzburger Festspielen unter Minkowski. Beim Festival della Valle d’Itria wirkte Fagioli auch in Hasses Vertonung des Artaserse-Stoffes mit, sowie in Rossinis Aureliano in Palmira.

In näherer Zukunft sind weitere Solokonzerte und eine Neuauflage des so erfolgreichen Galakonzertes der Countertenöre geplant, weiters Auftritte bei den Salzburger Pfingstfestspielen in Jommellis Isacco figura del Redentore sowie im Rahmen des Eröffnungskonzertes der Händel-Festspiele in Halle/Saale. Fixiert sind Engagements in Frankfurt, Nancy, London (Covent Garden), am Pariser Théâtre des Champs Elysées sowie nicht zuletzt am Theater an der Wien, wo er bereits im März in Händels Solomon erneut zu erleben sein wird.