Oper konzertant

Barock für alle Sinne: Oh Musica und schöne Kunst!

Martin van Meytens d. J., Die Familie des Grafen Nikolaus Pálffy von Erdöd, um 1760

Kombiticket für die Händel-Oper "Rinaldo" in der Kammeroper und für die "Martin van Meytens"-Ausstellung im Winterpalais des Prinzen Eugen.
Infos Kombiticket

Opern-Videos auf YouTube

Dido and Aeneas

Handlung & Informationen

Sonntag, 21. April 2013
19.00 bis ca. 21:10 Uhr
(Pause ca. 19:40 Uhr)

  1. 21.04.2013
  2. 19:00

Henry Purcell wurde bereits zu Lebzeiten als „Orpheus britannicus“ verehrt und war ein gesuchter Komponist von Schauspielmusiken. Gemeinsam mit dem ebenfalls aus Theaterkreisen stammenden Nahum Tate hat er nur eine einzige Oper verfasst, mit Dido and Aeneas aber bereits Ende des 17. Jahrhunderts eines der bedeutendsten Werke des Barock erschaffen. Dem dreiaktigen Libretto liegt eine der berühmtesten Liebesgeschichten der Literatur zugrunde. Die sagenhafte Karthagerkönigin Dido hat sich in den Helden Aeneas verliebt. Doch die glückliche Verbindung der Liebenden wird von bösen Hexen mit List verhindert. Ein fingierter Befehl der Götter bringt Aeneas dazu, Dido zu verlassen, angeblich soll er in Italien ein neues Troja gründen. Doch ohne Aeneas kann Dido nicht leben, sie will sterben, als er geht. Dem Schmerz ihres gebrochenen Herzens gibt sie in ihrem berühmten Lamento Ausdruck.
Vermutungen und Legenden prägen die Entstehung und frühen Aufführungen der Oper. Die erste belegbare Vorstellung fand im Pensionat für „Gentlewomen“ von Josias Priest in Chelsea statt. Mit der Tatsache, dass eine so bedeutende Oper für eine Mädchenschule geschrieben worden ist, gibt sich die Musikwissenschaft aber nur ungern zufrieden und vermutet eine frühere Präsentation bei Hofe. Bislang ist aber keine weitere Aufführung zu Purcells Lebzeiten mit Sicherheit nachweisbar.