Le comte ory

DIE NEUEN ABOS für 2015/16 sind da!
Nähere Informationen

Kombi-Ticket: „Du wirst meiner Liebe nicht entgehen“
Mehr Informationen

OsterKlang '15

20% SPAREN beim Kauf von derselben Anzahl von Karten für drei Veranstaltungen (ausgenommen Frühling in Wien)!
Mehr Infomationen

Opern-Videos auf YouTube

Le comte ory

Le Comte Ory

Opera in zwei Akten (1828)
Musik von Gioachino Rossini

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Jean-Christophe Spinosi
Inszenierung Moshe Leiser, Patrice Caurier
Bühne Christian Fenouillat
Kostüme Agostino Cavalca
Licht Christophe Forey
Le Comte Ory Lawrence Brownlee
Le Comtesse Adèle am 16. 18. und 20. Februar 2013 Pretty Yende
Le Comtesse Adèle am 23., 25. & 27. Februar 2013 Cecilia Bartoli
Isolier Regula Mühlemann
Ragonde Liliana Nikiteanu
Le Gouverneur Peter Kalman
Raimbaud Pietro Spagnoli
Alice Gaia Petrone
Coryphée Sopran 1 Anna Maria Sarra
Coryphée Sopran 2 Çigdem Soyarslan
Mainfroy Rupert Enticknap
Coryphée Tenor | Gérard Andrew Owens
Coryphée Bariton 1 Ben Connor
Coryphée Bariton 2 | un paysan Igor Bakan
Orchester Ensemble Matheus
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Februar 2013
16
18 20 23
25 27

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Moshe Leiser, Patrice Caurier

Inszenierung

Moshe Leiser, Patrice CaurierDer in Antwerpen geborene Moshe Leiser und der aus Paris stammende Patrice Caurier haben seit 1983 ca. 100 gemeinsame Produktionen geschaffen u.a. an der Welsh National Opera, in Covent Garden (wo sie zuletzt Donizettis Maria Stuarda inszenierten), am Mariinski-Theater in St. Petersburg, am Théâtre du Châtelet und am Théâtre des Champs-Elysées, am Theater Basel, am Grand Théâtre de Genéve, an der Wiener Staatsoper und der New Yorker Met. Sie inszenierten 2010 in Zürich die Uraufführung von Dalbavies Gesualdo und bei den Bregenzer Festspielen 2012 die von Glanerts Solaris. In Zürich erarbeiteten sie weiters u.a. Halévys Clari sowie Rossinis Le Comte Ory und dessen Otello. In diesen Produktionen bewährte sich ihre Zusammenarbeit mit Cecilia Bartoli wie bei den Salzburger Pfingstfestspielen, wo sie bereits u.a. Händels Giulio Cesare in Egitto und Bellinis Norma (für diese Produktion erhielten sie den International Opera Award) inszenierten. Diese Zusammenarbeit wird heuer ebendort mit Glucks Iphigénie en Tauride fortgesetzt. Am Theater an der Wien inszenierten sie zuletzt Rossinis Le Comte Ory.