Le comte ory

OsterKlang 2016

Karten für den OsterKlang 2016 sind ab sofort erhältlich!
Weitere Informationen

Mit einem Geschenkgutschein des Theater an der Wien bereiten Sie mit Sicherheit atemberaubende Freude.

Nähere Informationen

Opern-Videos auf YouTube

Le comte ory

Le Comte Ory

Opera in zwei Akten (1828)
Musik von Gioachino Rossini

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Jean-Christophe Spinosi
Inszenierung Moshe Leiser, Patrice Caurier
Bühne Christian Fenouillat
Kostüme Agostino Cavalca
Licht Christophe Forey
Le Comte Ory Lawrence Brownlee
Le Comtesse Adèle am 16. 18. und 20. Februar 2013 Pretty Yende
Le Comtesse Adèle am 23., 25. & 27. Februar 2013 Cecilia Bartoli
Isolier Regula Mühlemann
Ragonde Liliana Nikiteanu
Le Gouverneur Peter Kalman
Raimbaud Pietro Spagnoli
Alice Gaia Petrone
Coryphée Sopran 1 Anna Maria Sarra
Coryphée Sopran 2 Çigdem Soyarslan
Mainfroy Rupert Enticknap
Coryphée Tenor | Gérard Andrew Owens
Coryphée Bariton 1 Ben Connor
Coryphée Bariton 2 | un paysan Igor Bakan
Orchester Ensemble Matheus
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Februar 2013
16
18 20 23
25 27

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Jean-Christophe Spinosi

Musikalische Leitung

Jean-Christophe SpinosiDer aus Korsika stammende Jean-Christophe Spinosi ist sowohl als Violinist wie auch als Dirigent tätig. Als Leiter des von ihm gegründeten Ensemble Matheus und als Gastdirigent ist er an vielen renommierten Opernhäusern und bei wichtigen Festivals in Europa und den USA aufgetreten und arbeitet regelmäßig mit international führenden Sängern zusammen. Am Théâtre des Champs-Elysées leitete er zuletzt Rossinis Otello sowie mehrere Konzerte, in Versailles Händels Messiah und dessen Serse sowie an der Wiener Staatsoper Rossinis Il barbiere di Siviglia. Mit Händels Messiah und Beethovens Missa solemnis ist er mit seinem Ensemble Matheus in diesem Jahr auf Europa-Tournee gegangen. Seit 2007 leitet er jährlich eine Neuproduktion am Théâtre du Châtelet in Paris, wo er u.a. Rossinis La pietra del paragone, Messagers Véronique, Bellinis Norma, Rossinis Il barbiere di Siviglia, Haydns Orlando paladino und zuletzt Mozarts Il re pastore betreut hat. Er trat u.a. bei den Salzburger Festspielen (La Cenerentola, Otello), in Zürich, Rom und bei den Londoner Proms auf. Gastdirigate führten ihn zur Handel and Haydn Society in Boston, zum Frankfurter Radio Symphonie Orchester, dem Orchestre de Paris, dem New Japan Philharmonic Orchestra, dem Royal Stockholm, dem Monte Carlo, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, zu den Wiener Symphonikern, dem Mozarteum Orchester, dem Orchestre de Paris sowie zum Spanish National Orchestra. Die nähere Zukunft bringt u.a. erneut Auftritte in der Wiener Staatsoper sowie Le Comte Ory mit Cecilia Bartoli in Zürich sowie Mozarts Die Zauberflöte in Hamburg. Spinosis mehrfach ausgezeichnete Diskografie mit dem Ensemble Matheus beinhaltet u.a. zahlreiche Ersteinspielungen von Vivaldi-Opern (La verità in cimento, Orlando furioso, Griselda und La fida ninfa. Im Theater an der Wien leitete Jean-Christophe Spinosi zuletzt im Oktober Monteverdis L’incoronazione di Poppea.