Le comte ory

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% bei Abos und Zyklen!
Zu den Abos und Zyklen

Opern-Videos auf YouTube

Umbesetzung in LE COMTE ORY am 16./18.2. & 20.2.

Pretty Yende springt für Cecilia Bartoli ein

Mit großem Bedauern muss Cecilia Bartoli aufgrund eines akuten Virusinfektes die Rolle der Comtesse Adèle in der Rossini-Oper „Le Comte Ory“ für die Premiere am 16.2. sowie für die Vorstellungen am 18.2. und 20.2. zurücklegen.

Für Cecilia Bartoli wird der junge Rising Star Pretty Yende einspringen, der diese Rossini-Partie bereits mit Bravour im Jänner und Anfang Februar 2013 an der Metropolitan Opera in New York an der Seite von Juan Diego Florez gesungen hat.

Die südafrikanische Sopranistin Pretty Yende erregte erstmals internationales Interesse, als sie 2009 in allen Kategorien des Wiener Belvedere-Wettbewerbs den ersten Platz belegte. Im selben Jahr erfolgte ihr Europa-Debüt in Riga als Micaëla in „Carmen“, es folgten akklamierte Auftritte an der Mailänder Scala als Berenice in Rossinis „L'occasione fa il ladro“, als Barbarina in „Le nozze di Figaro“, Norina in „Don Pasquale“ und 2012 als Musetta in „La bohème“. Im Jänner 2013 debütierte Pretty Yende mit großem Erfolg an der Metropolitan Opera als Comtesse Adèle in „Le Comte Ory“. Nach ihrem Wiener Debüt am Theater an der Wien wird Pretty Yende diese Rolle auch 2014 an der Mailänder Scala singen.

Zukünftige Pläne sind u. a. die Titelpartie in Donizettis „Lucia di Lammermoor“ an der Deutschen Oper Berlin sowie ihr Debüt am Gran Teatre del Liceu in Barcelona als Norina in „Don Pasquale“. Auch an der Metropolitan Opera wird sie in den kommenden Saisonen zu hören sein, u.a. als Pamina in Mozarts „Die Zauberflöte“, Susanna in „Le nozze di Figaro“, Rosina in „Der Barbier von Sevilla“; Giulietta in „I Capuleti e i Montecchi“ sowie Amina in „La Sonnambula“.
Pretty Yende ist u. a. Gewinnerin des Placido Domingo Operalia-Wettbewerbs 2011 und des internationalen Montserrat Caballé-Wettbewerbs.

Die Regisseure Moshe Leiser und Patrice Caurier, gemeinsam für mehr als 100 Produktionen an internationalen Opernhäusern verantwortlich, inszenieren Rossinis pikante Komödie. Jean-Christophe Spinosi leitet das Ensemble Matheus und den Arnold Schoenberg Chor. Der US-amerikanische Belcanto-Tenor Lawrence Brownlee schlüpft als lüsterner Comte in das Nonnenhabit.

Premiere Le Comte Ory: 16. Februar 2013, 19.00 Uhr
Aufführungen: 18., 20., 23., 25. & 27.2., 19.00 Uhr