Béatrice et Bénédict Plakatsujet

DIE NEUEN ABOS für 2015/16 sind da!
Nähere Informationen

Opern-Videos auf YouTube

Béatrice et Bénédict

Béatrice et Bénédict

Opéra-comique in zwei Akten (1862)
Musik und Libretto von Hector Berlioz
Nach der Komödie "Much ado about nothing" von William Shakespeare

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Leo Hussain
Inszenierung Kasper Holten
Bühne Es Devlin
Kostüme Moritz Junge
Licht Bruno Poet
Béatrice Malena Ernman
Bénédict Bernard Richter
Claudio Nikolay Borchev
Héro Christiane Karg
Ursule Ann-Beth Solvang
Somarone Miklós Sebestyén
Léonato Thomas Engel
Don Pedro Martin Snell
Une femme Madeline Ménager-Lefebvre
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
April 2013
17 20
22 24 27
29

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)

Chor

Arnold Schoenberg ChorDer 1972 von seinem künstlerischen Leiter Erwin Ortner gegründete Arnold Schoenberg Chor zählt zu den vielseitigsten und gefragtesten Vokalensembles Österreichs. Das Repertoire reicht von der Renaissance- und
Barockmusik bis zur Gegenwart mit dem Schwerpunkt auf zeitgenössischer Musik. Das besondere Interesse des Chores gilt der A cappella-Literatur, aber auch große Chor-Orchester-Werke stehen immer wieder auf dem Programm. Die Mitwirkung bei Opernproduktionen, beginnend mit Schuberts Fierrabras (Regie: Ruth Berghaus) unter Claudio Abbado bei den Wiener Festwochen, Messiaens Saint François d’Assise (Regie: Peter Sellars)
unter Esa-Pekka Salonen (1992) sowie die Uraufführung von Berios Cronaca del Luogo (Regie: Claus Guth) unter Sylvain Cambreling (1999) bei den Salzburger Festspielen ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Chorrepertoires geworden. Fixpunkt der szenischen Tätigkeit des Chores ist die regelmäßige Mitwirkung bei den Produktionen des Theater an der Wien. Der Arnold Schoenberg Chor unternimmt zahlreiche Konzertreisen und
ist seit Jahren bei den Wiener Festwochen, den Salzburger Festspielen, bei Wien Modern, dem Carinthischen Sommer und der styriarte Graz zu Gast. Die bereits über 35 Jahre währende Zusammenarbeit mit Nikolaus
Harnoncourt wurde 2002 mit einem Grammy für die Aufnahme von J.S. Bachs Matthäus-Passion gewürdigt. Jüngste Aufnahmen des Arnold Schoenberg Chors unter Nikolaus Harnoncourt umfassen ein Album mit Kantaten J.S. Bachs (Grammy-Nominierung 2010) und Gershwins Porgy and Bess. In der eigenen CD-Edition des Chores erschien zuletzt eine Aufnahme mit Werken von Brahms sowie die CD LUX! mit Werken von Komponisten des 20. Jahrhunderts; im März 2014 wurde die ASC Edition 9 mit Distlers Totentanz sowie Werken von Lechner präsentiert, die im November 2014 erschienene Edition 10 Weihnachten mit dem Arnold Schoenberg Chor war nach wenigen Wochen vergriffen und wird ab Herbst 2015 wieder erhältlich sein. Am Theater an der Wien sang der Chor zuletzt in Mozarts Le nozze di Figaro sowie in der Kammeroper in Auerbachs The Blind.