Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% bei Abos und Zyklen!
Zu den Abos und Zyklen

Tipp: Aleksey Igudesmann im Raimund Theater

Eine musikalische Reise, die zum Schmunzeln und Lachen einlädt!
Konzert am 22.9.

Silvester | Kammeroper

Wer ist Ivica Strauß?

Besetzung

Schauspieler Rolle
Kontrabass & slürm Georg Breinschmid
Akkordeon & slürm Tommaso Huber
slürm, Violine & hürm Sebastian Gürtler
  1. 31.12.2012
  2. 22:30

Sebastian Gürtler

slürm, Violine & hürm

Sebastian Gürtler wurde in Salzburg geboren und erhielt seine Ausbildung bei Helmut Zehetmair in Salzburg, Corrado Romano in Genf, Ernst Kovacic in Wien und Philippe Hirschhorn in Utrecht. Von 1997 bis 2008 war er erster Konzertmeister des Orchesters der Wiener Volksoper. Im Jahr 2000 gründete er das Ensemble AMARCORD WIEN in der Besetzung Violine, Cello, Kontrabass und Akkordeon dessen Grundprinzip es ist, Arrangements gemeinsam zu finden, sie immer wieder neu zu formen, damit zu spielen und die Musik ohne Scheu vor der Endgültigkeit des Originals zu bearbeiten. Bis sie eben zu Amarcord wird. Will heißen: ungebremste Spiellust steht vor Werktreue, gepaart mit dem so typischen Amarcordsound, absolut transparent, hoffnungslos verspielt und improvisatorisch zufällig, alles auf der Basis höchster technischer Perfektion, die ihresgleichen sucht. Dem Ensemble gelang seit seiner Gründung damit die Schaffung einer Marke, mit der es sein Publikum in der ganzen Welt begeistert. Das Repertoire reicht dabei von ethnischer Musik, über Werke u.a. von Purcell, Mussorgsky, Piazzolla, Schostakowitsch, Satie, Mahler bis hin zu Eigenkompositionen und eigens für Amarcord Wien geschriebene Werke. Seit 2005 ist Sebastian Gürtler Primgeiger im Hugo Wolf Quartett und somit in allen wichtigen Musikzentren der Welt zu Gast.
Als Solist trat er mit der Camerata Academica Salzburg, dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Wiener Kammerorchester, der Wiener Kammerphilharmonie, der Dresdner Philharmonie, dem Mozarteumorchester Salzburg, der Wiener Akademischen Philharmonie, dem Niederösterreichischem Tonkünstlerorchester unter der Leitung von Sandor Vegh, Lothar Zagrosek, Trevor Pinnock, Günther Herbig, Yehudi Menuhin auf.
Abseits der klassischen Musikpfade verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit dem Geiger Aleksey Igudesman und mit dem Jazzkontrabassisten Georg Breinschmid. Sein komödiantisches und improvisatorisches Talent findet Ausdruck in der Show „Tandem“ und „ Sebastian der Cyberdirigent“ welches 2007 von dem Oberösterreichischen Jugensymphonieorchster uraufgeführt wurde und seitdem mit vielen anderen Orchestern mit großem Erfolg zur Auführung kam.
Seine Kompositionen und Arrangements sind auf zahlreichen CD’s und DVD’s dokumentiert.