Barock für alle Sinne: Oh Musica und schöne Kunst!

Martin van Meytens d. J., Die Familie des Grafen Nikolaus Pálffy von Erdöd, um 1760

Kombiticket für die Händel-Oper "Rinaldo" in der Kammeroper und für die "Martin van Meytens"-Ausstellung im Winterpalais des Prinzen Eugen.
Infos Kombiticket

Opern-Videos auf YouTube

Messiah

Messiah

Oratorium in drei Teilen, HWV 56 (1742)
Musik von Georg Friedrich Händel
Szenische Fassung von Claus Guth, Konrad Kuhn und Christian Schmidt

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christophe Rousset
Inszenierung Claus Guth
Einstudierung Christoph Zauner
Ausstattung Christian Schmidt
Choreographie Ramses Sigl
Licht Jürgen Hoffmann
Dramaturgie Konrad Kuhn
Sopran 1 Maria Bengtsson
Sopran 2 Ingela Bohlin
Knabensopran Florian Göttlich | Tobias Danzer (Grazer Kapellknaben)
Tenor Charles Workman
Alt Bejun Mehta
Bass Florian Boesch
Bass Edwin Crossley-Mercer 17./19./22.4
Tänzer Paul Lorenger
Gebärdendarstellerin Nadia Kichler
Ensemble Les Talens Lyriques
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
April 2014
14 17 19
22 24 26

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Konrad Kuhn

Dramaturgie

Konrad KuhnKonrad Kuhn studierte in Berlin Theaterwissenschaft und Komparatistik. Stationen als Dramaturg waren 1994-99 das Burgtheater Wien, 1999-2003 das Staatstheater am Gärtnerplatz München und 2009-12 das Opernhaus Zürich. Seit vielen Jahren verbindet ihn eine enge Zusammenarbeit mit Claus Guth, u.a. für Terterians Das Beben (München, UA), Händels Messiah (Theater an der Wien) und Wagners Tannhäuser (Wiener Staatsoper) sowie mit Achim Freyer, u.a. für Schumanns Genoveva (Leipzig, Wiener Festwochen) und Schönbergs Moses und Aron (Zürich) sowie mit Robert Wilson, u.a. Bellinis Norma (Zürich) und Verdis Macbeth (São Paulo, Bologna). 2012 und 2013 gastierte er bei den Salzburger Pfingstfestspielen. Seit 2013 ist er Gastlektor an der Universität Wien. Am Theater an der Wien betreut er auch Claus Guths Monteverdi-Zyklus. Seine letzte Arbeit an diesem Haus war Schuberts Lazarus im vergangenen Dezember.