OsterKlang ´15

Von 28. März bis 5. April 2015
Mehr Infomationen

Barock für alle Sinne: Oh Musica und schöne Kunst!

Martin van Meytens d. J., Die Familie des Grafen Nikolaus Pálffy von Erdöd, um 1760

Kombiticket für die Händel-Oper "Rinaldo" in der Kammeroper und für die "Martin van Meytens"-Ausstellung im Winterpalais des Prinzen Eugen.
Infos Kombiticket

Opern-Videos auf YouTube

Konzertant

Alessandro

Dramma per musica in drei Akten (1726)

Musik von Georg Friedrich Händel

Konzertante Aufführung in italienischer Sprache

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung George Petrou
Alessandro il Grande Max Emanuel Cencič
Rossane Julia Lezhneva
Lisaura Laura Aikin
Tassile Xavier Sabata
Clito Pavel Kudinov
Cleone Vasily Khoroshev
Leonato Juan Sancho
Orchester Armonia Atenea
  1. 25.09.2013
  2. 19:00

George Petrou

Musikalische Leitung

George PetrouGeorge Petrou studierte zunächst Klavier am Konservatorium Athen, danach in London am Royal College und an der Royal Academy of Music. Der griechische Musiker machte vor seiner Dirigentenlaufbahn bereits als Konzertpianist Karriere. Er gewann bedeutende Wettbewerbe in England, Italien, Tschechien und Japan und konzertierte u.a. in der Barbican Hall, Queen Elizabeth Hall und Wigmore Hall in London, Carnegie Hall in New York, der Berliner Philharmonie und dem Rudolfinum Prag. Er arbeitete u.a. mit dem Orchestre Nationale du Capitole de Toulouse und dem Tschaikowski-Radiosymphonieorchester Moskau unter der Leitung namhafter Dirigenten wie z.B. Vladimir Fedoseyev und Michelle Plasson, zusammen.

Als Dirigent spezialisierte sich George Petrou auf Alte Musik. Er ist derzeit Chefdirigent des Armonia Atenea Orchesters und leitete als solcher sowie als Gastdirigent diverser anderer Orchester u.a. Glucks Alceste an der Oper Leipzig, Il trionfo di Clelia im Megaron von Athen, Händels Giulio Cesare in Egitto im Megaron von Thessaloniki, Mayrs La Lodoiska mit dem Münchner Rundfunkorchester, Händels Tamerlano beim Festival Athen, Glucks Orfeo ed Euridice und Rossinis Il barbiere di Siviglia an der Griechischen Nationaloper, Lullys Phaeton und Scarlattis Il Tigrane am Saarländischen Staatstheater, Händels Semele am Theater Bern und Vivaldis Farnace an der Opéra National du Rhin in Straßburg. Zu seinen zukünftigen Engagements zählen u.a. Glucks Alceste mit Anna Caterina Antonacci in der Titelrolle, Händels Theodora, Haydns L’isola disabitata und Donizettis Anna Bolena.

George Petrous CD-Einspielungen der Händel-Opern Oreste, Ariana in Creta und Tamerlano für das Label MDG erhielten hohe Auszeichnungen (u.a. Echo Klassik, Choc-Monde de la Musique, Diapason 5 und Gramophon-Editor’s Choice). Im Theater an der Wien dirigierte er zum ersten Mal 2013 Händels Alessando.