Barock für alle Sinne: Oh Musica und schöne Kunst!

Martin van Meytens d. J., Die Familie des Grafen Nikolaus Pálffy von Erdöd, um 1760

Kombiticket für die Händel-Oper "Rinaldo" in der Kammeroper und für die "Martin van Meytens"-Ausstellung im Winterpalais des Prinzen Eugen.
Infos Kombiticket

Opern-Videos auf YouTube

Konzertant

Rinaldo

Opera seria in drei Akten (1711)

Musik von Georg Friedrich Händel

Konzertante Aufführung in italienischer Sprache

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Riccardo Minasi
Goffredo Varduhi Abrahamyan
Almirena Emöke Baráth
Rinaldo Franco Fagioli
Eustazio Xavier Sabata
Argante Giancula Buratto
Armida Karina Gauvin
Orchester Il pomo d´oro
  1. 14.12.2013
  2. 19:00

Il pomo d´oro

Orchester

Il pomo d´oroDer Name des 2012 gegründeten Ensembles bezieht sich auf den gleich lautenden Titel einer Oper von Antonio Cesti, die er 1666 anlässlich der Hochzeit von Kaiser Leopold I. und Margarita Teresa von Spanien in Wien komponierte. Die Oper war der krönende Abschluss der pompösen Feierlichkeiten, wo z.B. 73.000 Feuerwerkskörper verschossen wurden und 300 Pferde Ballett tanzten. Il pomo d’oro war mit seinen zahlreichen Spezialeffekten auf 24 verschiedenen Bühnen, den 50 unterschiedlichen Rollen und zehn Stunden Aufführungsdauer wohl das exzessivste Werk dieses damals jungen Genres!

Der Fokus des Orchesters liegt auf Oper, wenngleich es auch Instrumentalmusik in verschiedenen Formationen aufführt. Die SpezialistInnen für authentische Interpretation auf historischen Instrumenten kombinieren stilistisches Fachwissen, höchstes technisches Können und künstlerischen Enthusiasmus. Die Zusammenarbeit mit dem Violinisten und Dirigenten Riccardo Minasi führte zu einer ersten, prämierten CD-Veröffentlichung (Vivaldi L'Imperatore). Die zweite Einspielung, Vivaldis Violinkonzerte Per Pisendel mit Dmitry Sinkovsky als Solist und Dirigent, wurde mit dem Diapason d'Or ausgezeichnet. Gleich im Entstehungsjahr gab Il pomo d’oro auch noch drei Solo-Alben mit den Countertenören Max Emanuel Cenčić, Franco Fagioli und Xavier Sabata unter Riccardo Minasi heraus.

2013 standen neben Konzerten u.a. in Paris, München, London, Lyon, Barcelona, St. Petersburg, Versailles und Zürich die CD-Aufnahme von Händels Tamerlano und die Einspielung mit „Agrippina-Arien“ diverser Komponisten, gesungen von Ann Hallenberg, im Zentrum ihrer Arbeit. Aufnahmen von Opern von Vinci und Hasse stehen kurz vor der Veröffentlichung. Im Theater an der Wien spielte Il pomo d’oro zuletzt 2013 in Händels Rinaldo.

VIOLINE I Stefano Barneschi │ Alfia Bakieva │ Anna Melkonyan│ Paolo Cantamessa
VIOLINE II Zefira Valova │ Boris Begelman │ Esther Crazzolara │ Daniela Nuzzoli
VIOLA Giulio d'Alessio │ Daniela Nuzzoli
VIOLONCELLO Marco Frezzato │ Ludovico Minasi
KONTRABASS Davide Nava
OBOE & FLÖTE Aviad Gershoni │ Katy Elkin
FLÖTE Marco Brolli
FAGOTT Anna Flumiani
CEMBALO Federica Bianchi