OsterKlang ´15

Von 28. März bis 5. April 2015
Mehr Infomationen

Barock für alle Sinne: Oh Musica und schöne Kunst!

Martin van Meytens d. J., Die Familie des Grafen Nikolaus Pálffy von Erdöd, um 1760

Kombiticket für die Händel-Oper "Rinaldo" in der Kammeroper und für die "Martin van Meytens"-Ausstellung im Winterpalais des Prinzen Eugen.
Infos Kombiticket

Opern-Videos auf YouTube

Konzertant

The King Arthur Seance - On Henry Purcell´s Shoulders

Oper (2013) - Uraufführung

Musik von Helmut Jasbar

Oper nach "King Arthur" von Henry Purcell
rekonstruiert und neu erzählt von Helmut Jasbar

Konzertante Aufführung in englischer (Libretto) und deutscher Sprache (Sprechertext)

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Heinz Ferlesch
Sprecher Karl Markovics
Sopran Maria Erlacher
Sopran Ursula Langmayr
Altus Markus Forster
Tenor Daniel Johannsen
Bass Matthias Helm
Orchester Barucco
Chor Wiener Singakademie Kammerchor
  1. 17.01.2014
  2. 19:30

Wiener Singakademie Kammerchor

Chor

Wiener Singakademie KammerchorSeit 150 Jahren ist die Wiener Singakademie wesentlicher Bestandteil des Wiener Musiklebens. Der Chor arbeitete mit den bedeutendsten DirigentInnen (u.a. Claudio Abbado, Karl Böhm, Sergiu Celibidache, Wilhelm Furtwängler, John Eliot Gardiner, Edvard Grieg, Lorin Maazel, Roger Norrington, Georges Prêtre, Simon Rattle, Georg Solti, Richard Strauss, Christian Thielemann, Anton von Webern, Franz Welser-Möst, Simone Young) zusammen und zählte Größen der Musikgeschichte wie Johannes Brahms und Bruno Walter zu seinen künstlerischen Leitern. 1858 als erste gemischte Singübungsanstalt Wiens gegründet, wurde die Wiener Singakademie im Zuge der Errichtung des Wiener Konzerthauses 1913 fest an dieses Haus gebunden. Seither erfüllt sie als dessen Chor mit mehr als hundert SängerInnen ihre Aufgaben im obersten Segment des Wiener Konzertbetriebs und versteht sich als Laienchor mit höchstem professionellen Anspruch.

Pro Saison werden um die 20 Konzertprojekte im In- und Ausland bestritten, Tourneen und Gastkonzerte führten den Chor u.a. nach Dresden, Salzburg, Bregenz, Padua und Verona. Jüngste CD-Aufnahmen sind z.B. Händels Judas Maccabäus und Alexander’s Feast, Bellinis I Capuleti ed i Montecchi mit Anna Netrebko und Elīna Garanča sowie d‘Alberts Tiefland unter Bertrand de Billy.

2006 wurde aus Chor-Mitgliedern der Wiener Singakademie Kammerchor gegründet, der sich dem A cappella-Gesang verschreibt und 2007 bereits erste Erfolge beim Internationalen Chorwettbewerb in Spittal/Drau erzielen konnte. Im selben Jahr wurden die Wiener Singakademie und ihr künstlerischer Leiter Heinz Ferlesch mit dem Ferdinand-Grossmann-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Chormusik ausgezeichnet. Im Theater an der Wien sang die Wiener Singakademie bereits in Liszts Die Legende von der heiligen Elisabeth.