DIE NEUEN ABOS für 2015/16 sind da!
Nähere Informationen

Opern-Videos auf YouTube

Punch and Judy Sujet

Punch and Judy

Eine tragische Komödie oder eine komische Tragödie in einem Akt (1968)

Musik von Harrison Birtwistle
Libretto von Stephen Pruslin

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Eine Produktion der NEUEN OPER WIEN
In Zusammenarbeit mit Armel Opera Festival und Festival d´Avignon.

Die Produktion wird im Zuge des Armel Opera Festivals im Oktober 2014 auf ARTE live_web ausgestrahlt.

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Walter Kobéra
Inszenierung Leonard Prinsloo
Ausstattung Monika Biegler
Licht Norbert Chmel
Video Bernd Preiml
Pretty Polly / Witch Jennifer Yoon
Judy / Fortune teller Manuela Leonhartsberger
Lawyer Lorin Wey
Mr. Punch Richard Rittelmann
Choregos / Jack Ketch Till von Orlowsky
Doctor Johannes Schwendinger
Tänzerin Evamaria Mayer
Orchester amadeus ensemble-wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Mai 2014     
22 25
28

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Walter Kobéra

Musikalische Leitung

Walter Kobéra ist einer der führenden Dirigenten zeitgenössischen Musiktheaters. Durch die zahlreichen Erst- und Uraufführungen unter seiner Leitung hat er das Wiener Musikleben in den letzten Jahren entscheidend geprägt.
Seit 1993 ist Walter Kobéra musikalischer Leiter und Intendant der Neuen Oper Wien. Er begann im Alter von sieben Jahren mit dem Violinstudium am Konservatorium der Stadt Wien. Ab 1978 war er Mitglied des Tonkünstlerorchester Niederösterreich sowie Dirigent und musikalischer Assistent von Isaac Karabtchevsky und Fabio Luisi. 1986 gründete er das amadeus ensemble-wien, das sich besonders auf zeitgenössisches Musiktheater spezialisiert hat.
Von Presse und Publikum umjubelt waren seine Interpretationen u. a. von Bergs Lulu, Brittens Billy Budd, Lachenmanns Das Mädchen mit den Schwefelhölzern und die ihm gewidmete Oper Paradise Reloaeded (Lilith) von Eötvös.
Mit dem OsterKlang Wien, den Bregenzer Festspielen, Wiener Festwochen und dem Kammeropernfestival in Zwolle/NL verbindet Kobéra eine langjährige künstlerische Zusammenarbeit. Er hat Konzerte mit österreichischen und europäischen Symphonieorchestern geleitet, darunter das Tonkünstlerorchester Niederösterreich, das Gürzenich-Orchester Köln, das Ungarische Rundfunkorchester Budapest, und das Ensemble die reihe. Neben zahlreichen Konzerten und Opernaufführungen liegen auch Rundfunkaufnahmen und CD-Einspielungen vor. Auf Einladung des Theater an der Wien erfolgten 2010 die Ersteinspielung von Iain Bells Liederzyklus A Hidden Place mit Diana Damrau als Solistin und die Neuproduktion von Weills Die Sieben Todsünden. 2011 wurde Walter Kobéra von Eötvös als Votragender zum Festival d‘Aix-en-Provence eingeladen um dort die Neue Oper Wien zu präsentieren. 2013 dirigierte er erstmals an der Kölner Oper.
Walter Kobéra ist Lehrbeauftragter für Moderne Musik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und Jurymitglied nationaler und internationaler Wettbewerbe für Gesang und Musiktheater.