Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% bei Abos und Zyklen!
Zu den Abos und Zyklen

Tipp: Aleksey Igudesmann im Raimund Theater

Eine musikalische Reise, die zum Schmunzeln und Lachen einlädt!
Konzert am 22.9.

Iphigenie en Aulide

Iphigénie en Aulide et Tauride

Oper in zwei Teilen (Fassung: Torsten Fischer, 2014)

Musik von Christoph Willibald Gluck
Libretto von Nicolas-François Guillard (Tauride)
und Marie François Louis Gand Bailli du Roullet (Aulide)

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Leo Hussain
Inszenierung und Licht Torsten Fischer
Ausstattung Vasilis Triantafillopoulos
Ausstattung & Dramaturgie Herbert Schäfer
AULIDE .
Agamemnon Christoph Pohl
Clytemnestre Michelle Breedt
Iphigénie Lenneke Ruiten
Achille Maxim Mironov
Calchas Andreas Jankowitsch
TAURIDE .
Iphigénie Véronique Gens
Thoas Christoph Pohl
Oreste Stéphane Degout
Pylade Rainer Trost
Diane Lenneke Ruiten
Scythe | Le ministre Andreas Jankowitsch
Première Prêtresse | Femme grecque Çigdem Soyarslan
Orchester Wiener Symphoniker
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Oktober 2014
16 18
21 24
27 29

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Herbert Schäfer

Ausstattung & Dramaturgie

Herbert SchäferDer Bühnenbildner Herbert Schäfer wurde in Norddeutschland geboren und lebt heute in Berlin. 1986 begann er seine Zusammenarbeit mit Torsten Fischer. Gemeinsame Wiener Projekte waren u.a. Schillers Jungfrau von Orléans und Mnouchkines Mephisto (Volkstheater) sowie Janáčeks Das schlaue Füchslein (Volksoper). Weitere Teamarbeiten waren Gorkis Wassa Schelesnowa (Darmstadt), Puccinis La bohème (Straßburg), Rihms Jakob Lenz (Frankfurt) und Goethes Faust I und II (Bad Hersfelder Festspiele). Seit 1990 ist Herbert Schäfer an den Bühnen der Stadt Köln engagiert. Er entwarf das Bühnenbild u.a. für Shakespeares Sommernachtstraum, O’Neills Eines langen Tages Reise in die Nacht, Strindbergs Der Vater, Schillers Maria Stuart, Mozarts Die Entführung aus dem Serail und Rossinis La cenerentola. Am Theater an der Wien entwarf er die Bühnenbilder zu Spohrs Faust, Massenets Don Quichotte, 2004 Smetanas Dalibor und 2007 Cherubinis Medée. 2012 war er bei Glucks Telemaco am Theater an der Wien tätig.