Barock für alle Sinne: Oh Musica und schöne Kunst!

Martin van Meytens d. J., Die Familie des Grafen Nikolaus Pálffy von Erdöd, um 1760

Kombiticket für die Händel-Oper "Rinaldo" in der Kammeroper und für die "Martin van Meytens"-Ausstellung im Winterpalais des Prinzen Eugen.
Infos Kombiticket

Opern-Videos auf YouTube

Oper konzertant 1415

Alcina

Dramma per musica in drei Akten (1735)

Musik von Georg Friedrich Händel
Anonymes Libretto "L´isola di Alcina" (1728) nach Ludovico Ariostos "Orlando furioso" (1516)

Konzertante Aufführung in italienischer Sprache

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Harry Bicket
Alcina Joyce DiDonato
Ruggiero Alice Coote
Morgana Anna Christy
Bradamante Sonia Prina
Oronte Ben Johnson
Melisso Wojtek Gierlach
Oberto Anna Devin
Orchester The English Concert
  1. 17.10.2014
  2. 19:00

Sonia Prina

Bradamante

Sonia PrinaDie Altistin Sonia Prina studierte Trompete und Gesang am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand und wurde 1994 Mitglied an der Akademie für junge Sänger am Teatro alla Scala. Ihr spezielles Interesse gilt der Barockmusik. Zu den Höhepunkten der jüngeren Vergangenheit zählen u.a. Ascanio in Mozarts Ascanio in Alba bei den Salzburger Festspielen, Clarice in Rossinis La pietra di paragone am Théâtre des Châtelet in Paris sowie die Titelrollen in Händels Orlando am Sidney Opera House und am Théâtre des Champs-Elysées, Rinaldo am Teatro alla Scala und in Glyndebourne sowie Tamerlano an der Bayerischen Staatsoper sowie Monteverdis L’Orfeo unter William Christie in Madrid.
Ihre besondere Vorliebe für Händel zeigte sie u.a. in den Titelrollen von Giulio Cesare in Egitto in Lille unter Emmanuelle Haïm und Amadigi di Gaula am Teatro San Carlo unter Rinaldo Alessandrini, als Bradamante (Alcina) an der Opéra national de Paris unter Jean-Christophe Spinosi, Polinesso (Ariodante) am Gran Teatro del Liceu unter Harry Bicket und Bertarido (Rodelinda) im Wiener Konzerthaus unter Alan Curtis. Zu ihren Belcanto-Rollen zählen u.a. Rosina (Rossini: Il barbiere di Siviglia), Isabella (L‘italiana in Algeri), Smeton (Donizetti: Anna Bolena). Zahlreiche Konzert-Tourneen führten Prina etwa mit der Accademia Bizantina, Le Concert d‘Astrée oder dem Ensemble Matheus durch Europa, Südamerika und Japan. Ihre Einspielungen wurden mit zahlreichen Preisen wie dem Premio Abbiati gewürdigt. Zuletzt sind Händels Ezio und Vivaldis Ottone in villa auf CD erschienen sowie ein Recital mit Arien von Vivaldi und Kantaten von Händel unter dem Titel Lucrezia. Aktuelle Projekte sind u.a. Händels Aci, Galatea e Polifemo unter René Jacobs in Brüssel, Ariodante beim Festival d’Aix-en-Provence, Resurezzione unter Emmanuelle Haïm mit den Berliner Philharmonikern. Sie ist „artist in reisdence“ an der Wigmore Hall in London. Im Theater an der Wien war sie zuletzt im Februar 2014 in Händels Admeto zu erleben.