Willkommen im Pressebureau des Theater an der Wien!

Im Pressebereich finden Sie Presseaussendungen, Fotos und Magazinausgaben sowie den Kontakt zu Ihrer Ansprechpartnerin im Pressebüro.
Registrieren Sie sich hier...

Saisonprogramm 2014/15

Zum Durchblättern und Download in der issuu-Library
Saisonprogramm 14/15

Pressegespräch IL MONDO DELLA LUNA am 24.11.09

Joseph Haydn: IL MONDO DELLA LUNA

© Julie May Queen

© Julie May Queen

Weitere Informationen:

Sind Sie schon einmal zum Mond geflogen, einzig und allein aufgrund der Kraft Ihrer eigenen Fantasie? Auf Schloss Esterháza schickte Joseph Haydn im Sommer 1777 die Gäste der fürstlichen Hochzeitsfeierlichkeiten bereits rund 190 Jahre vor der ersten Mondlandung mit Hilfe ihrer Vorstellungskraft ins fantastische Universum. Für Il mondo della luna griff er auf einen mehrfach erprobten Opernstoff aus der Feder des italienischen Komödiendichters Carlo Goldoni zurück und schuf ein Spiel über menschliche Sehnsüchte, den sagenumwobenen Mond und eine Welt, die auf dem Kopf steht.

Il mondo della luna ist heute wohl Haydns bekannteste Oper. In seiner klingenden Beschreibung der Mondlandschaft gibt es statt Steinen und Staub duftende Blumen und grüne Wälder, statt Stille zwitschernde Vögel und lyrisch brillante Arien. Anlass der Uraufführung war die Hochzeit von Graf Nikolaus, einem Sohn des Fürsten, mit Maria Anna Gräfin Weißenwolf am 3. August 1777 auf Schloss Esterháza.

Die musikalische Leitung dieser Neuproduktion liegt in den Händen von Nikolaus Harnoncourt, der am 6. Dezember 2009 seinen 80. Geburtstag feiert. Nach Orlando paladino (2007) ist Il mondo della luna die zweite Oper von Joseph Haydn, die Nikolaus Harnoncourt am Theater an der Wien musikalisch leitet. Es spielt der Concentus Musicus Wien.

Die Welt auf dem Monde wird von Tobias Moretti inszeniert, der erstmals eine Opernregie für das Theater an der Wien übernimmt. Zuletzt war er im Jänner 2009 mit seiner musikdramatischen Collage Freiheit, ein Traum – 1809 mit dem Kammerorchester moderntimes_1800 am neuen Opernhaus zu sehen.
Das Bühnenbild wird von Renate Martin & Andreas Donhauser gestaltet, die im Mozartjahr 2006 die Ausstattungen für Mozarts Die Schuldigkeit des ersten Gebots (2006) und für die Uraufführung der Oper I hate Mozart für das Theater an der Wien übernahmen. Für die Kostüme zeichnet Heidi Hackl verantwortlich. Das Lichtkonzept stammt von Olaf Winter, der zuletzt am Theater an der Wien die Lichtkonzepte für Mozarts La clemenza di Tito und Händels Giulio Cesare kreierte.

Zu hören sind als Buonafede Dietrich Henschel, als Ecclitico Bernard Richter und als Ernesto Vivica Genaux, die erst kürzlich in Rossinis Tancredi in der Titelrolle am Theater an der Wien reüssierte. Als Töchter des Buonafede sind Christina Landshamer als Clarice und Anja-Nina Bahrmann als Flaminia zu sehen. Das Stubenmädchen Lisetta gibt Maite Beaumont und den Cecco Markus Schäfer.

Punkt genau landet das Theater an der Wien mit Haydns Il mondo della luna zum Abschluss des Haydn-Jahres und die Premiere am 5. Dezember wird live zeitversetzt auf ORF 2 in HD-Qualität übertragen (ab 22.00 Uhr).