Programm 2013|14

Im September 2012 übernahm das Theater an der Wien die Bespielung dieser traditionsreichen Spielstätte im Herzen Wiens. Wir haben ein Junges Ensemble des Theater an der Wien (JET) von sieben SängerInnen gegründet, um die Kammeroper wieder zu beleben und einen ehrgeizigen, aber für Sie ebenso spannenden wie vielseitigen Spielplan zu verwirklichen. Nun endlich war es möglich auch längerfristig junge Künstler zu betreuen, sie ein Stück weit auf ihrem Weg zu begleiten und ihnen mit Rat und Tat beiseite zu stehen. Die ersten Opernproduktionen machten nicht nur auf unser junges Team und Programm aufmerksam, sondern konnten auch internationale Aufmerksamkeit und ausverkaufte Aufführungsserien erreichen. Auch die Portraitkonzerte erfreuen sich zunehmender Beliebtheit – hier können Sie jede/n einzelne/n JET auf sehr persönliche Weise kennenlernen.
In der bevorstehenden zweiten Spielzeit in der Kammeroper freuen wir uns, Ihnen wieder ein Programm offerieren zu können, welches mit fünf Neuproduktionen die Jahrhunderte der Operngeschichte umspannt. Wir beginnen mit Semiramide, der Ausgrabung einer Oper von Leonardo Vinci und Georg Friedrich Händel, basierend auf einem Libretto von Pietro Metastasio, die seit dem 18. Jahrhundert erstmalig wieder auf einer Bühne erklingt. Mit La Cenerentola entwickeln wir unseren Rossini-Zyklus weiter und präsentieren Ihnen dieses moderne Märchen im intimen Rahmen. Der argentinische Komponist Mauricio Kagel behauptet in seinem Mare Nostrum, die Amazonier hätten den europäischen Mittelmeerraum entdeckt und wären dort auf erstaunte europäische Eingeborene gestoßen.
Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns dieses Gedankenspiel und den Wechsel der Perspektive zu wagen. Mit La clemenza di Tito präsentieren wir eine der großen und doch viel zu wenig geschätzten Mozartopern und ergänzen somit das Angebot des Theater an der Wien (mit Idomeneo und Così fan tutte) zu einer Mozart-Trias.
Auch heuer ist die Neue Oper Wien wieder mit einer Opernproduktion eines Werkes des 20. Jahrhunderts zu Gast – in diesem Fall mit dem 1968 uraufgeführten mörderischen Krimi Punch and Judy von Harrison Birtwistle.
Ich freue mich auf Ihren Besuch in der Kammeroper – bringen Sie Nachbarn, Familie und Freunde mit, erzählen Sie’s weiter!

Sebastian F. Schwarz
Künstlerischer Leiter und
Geschäftsführer Kammeroper