Oper konzertant

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Oper konzertant

Satyricon

Oper in einem Akt (1973)
Musik und Libretto von Bruno Maderna (1920-1973)

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Emilio Pomàrico
Trimalchio Nigel Robson
Fortunata Janina Baechle
Habinnas Oliver Ringelhahn
Mitglieder des Vokalensemble NOVA .
Criside Ursula Langmayr
Quartilla Johanna von der Deken
Niceros Colin Mason
Eumolpus Gerd Kenda
Orchester Klangforum Wien
  1. 23.01.2013
  2. 20:00

Nigel Robson

Trimalchio

Der Brite ist einer der vielseitigsten Tenöre seines Landes. Sein Repertoire reicht von Monteverdi bis zum 21. Jahrhundert, wobei sein Einsatz für das Werk Benjamin Brittens besonders hervorzuheben wäre.

Seine zahlreichen Engagements führten ihn u.a. nach Drottingholm, wo er in Händels Tamerlano zu hören war, an die Welsh National Opera (Humperdinck: Hänsel und Gretel, Janáček: Jenufa, Britten: Billy Budd), nach Glyndebourne (Händel: Theodora), mit Monteverdis Il ritorno d'Ulisse in patria an die Opera North in Leeds und nach Lissabon, an die Bayerische Staatsoper (Mozart: Idomeneo) sowie an das Teatro Colon in Buenos Aires (Britten: Death in Venice). Auftritte jüngeren Datums waren u.a. Bernsteins Mass in München und Mozarts Idomeneo am Theatre Royal de la Monnaie in Brüssel und am Thèâtre des Champs-Elysèes Paris, Glucks La clemenza di Tito in London, Brittens Peter Grimes in Leeds und dessen Death in Venice in Frankfurt. Mit Madernas Satyricon gastierte Robson bereits in Nancy, Rom und an der Vlaamse Oper. Besonders gern setzt sich Robson aber für Ur- und Erstaufführungen zeitgenössischer Komponisten ein wie etwa für Guo Wenjing, Make Ishi, John Lunn oder Alexander Goehr, in dessen Oper Promised End er mitwirkte sowie Younghi Pagh-Paans, in dessen Mondschatten er in Stuttgart zu hören war.

Robson arbeitete u.a. mit namhaften Dirigenten wie John Eliot Gardiner, Richard Hickox, Charles Mackeras, Peter Eötvös, Sakari Oramo und Simon Rattle zusammen und trat mit internationalen Orchestern auf wie z.B. Rotterdam Philharmonic, Orchestra of the Age of Enlightenment und Philharmonia Orchestra. Mit Schuberts Liederzyklus Die Schöne Müllerin gastierte er in zahlreichen europäischen Städten. Am Tonträgermarkt ist der Tenor in prominenten Aufnahmen bei DG und Chandos vertreten. Robson ist heute erstmals im Theater an der Wien zu Gast.