Oper konzertant

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Oper konzertant

Satyricon

Oper in einem Akt (1973)
Musik und Libretto von Bruno Maderna (1920-1973)

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Emilio Pomàrico
Trimalchio Nigel Robson
Fortunata Janina Baechle
Habinnas Oliver Ringelhahn
Mitglieder des Vokalensemble NOVA .
Criside Ursula Langmayr
Quartilla Johanna von der Deken
Niceros Colin Mason
Eumolpus Gerd Kenda
Orchester Klangforum Wien
  1. 23.01.2013
  2. 20:00

Oliver Ringelhahn

Habinnas

Oliver RingelhahnDer österreichische Tenor studierte in Wien bei Gerhard Kahry und nun bei KS Edith Lienbacher. Nach ersten Engagements in Linz, am Staatstheater am Gärtnerplatz und an der Volksoper Wien gehörte er mehrere Jahre dem Ensemble der Semperoper Dresden an, wo er ein breites Spektrum an Partien sang, darunter Pedrillo (Mozart: Die Entführung aus dem Serail), Wenzel (Smetana: Die verkaufte Braut), David (Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg), Alfred (J. Strauss: Die Fledermaus), Camille de Rosillon (Lehar: Die lustige Witwe), Valzacchi (R. Strauss: Der Rosenkavalier), Henry Morosus (Die schweigsame Frau), Matteo (Arabella), Andres (Berg: Wozzeck), Offizier (Hindemith: Cardillac) und Gringoire (Schmidt: Notre Dame).
Er gastierte u.a. an der Staatsoper Hamburg und in Monte Carlo, unter Jeffrey Tate in Genf (R. Strauss: Ariadne auf Naxos) und unter Nikolaus Harnoncourt bei den Salzburger Festspielen (Mozart: Le nozze di Figaro). Jüngst sang er u.a. in Cerhas Baal an der Neuen Oper Wien, in R. Strauss’ Der Rosenkavalier in Marseille, in Wagners Der fliegende Holländer in Amsterdam, in Schmidts Notre Dame in Dresden und in R. Strauss’ Arabella in Tokio.
Als Konzertsänger war Oliver Ringelhahn u.a. in Weills Sieben Todsünden mit den Wiener Philharmonikern und HK Gruber beim Lucerne Festival, in Bernsteins Chichester Psalms mit dem London Philharmonic Orchestra unter Michael Tilson Thomas und in Mendelssohns Elias unter John Neschling in São Paulo zu hören. Mit dem Orchester der Wiener Volksoper gastierte er in Operetten-Gala-Konzerten in Japan. Am Theater an der Wien war er in R. Strauss‘ Intermezzo unter Kirill Petrenko und zuletzt als Sylvester von Schaumburg in Hindemiths Mathis der Maler zu hören.