Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 30% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang ´14

© Armin Bardel

Vom 13. bis 20. April 2014
Programm

Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Arianna in Creta

Handlung & Informationen

  1. 20.03.2013
  2. 19:00

Georg Friedrich Händel stellte in seinen Vertonungen mythologischer Stoffe auch die Macht des Übernatürlichen dar, die aus der Oper seiner Zeit ansonsten verschwunden war. In Arianna in Creta spielt der Kampf mit dem Minotaurus eine zentrale Rolle. Die vermeintlich thebanische Königstochter Arianna lebt als Geisel am Hof des Königs Minos. Athen muss dem kretischen König sieben Jungfrauen als Fraß für das Wesen mit Stierkopf und menschlichem Körper zur Verfügung stellen. Teseo, Sohn des athenischen Königs, fordert von Minos die Erlaubnis, gegen den Minotaurus kämpfen zu dürfen, um Athen vom grausigen Tribut zu befreien. Arianna, die Teseo liebt, ist wütend, doch König Minos willigt in den Kampf ein. Das Schicksal der Ariadne inspirierte schon Claudio Monteverdi zur Oper L’Arianna, von der nur das berühmte Lamento erhalten geblieben ist. In Ariadne auf Naxos erzählen Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal ihre Geschichte ebenfalls weiter. Händels Arianna in Creta musste sich 1734 gegen die direkte Konkurrenz der neu gegründeten Opera of the Nobility durchsetzen, wurde am 26. Jänner im King’s Theatre am Londoner Haymarket erfolgreich uraufgeführt, sechzehn mal gespielt und schließlich im November am Covent Garden Theatre wieder aufgenommen.