Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 30% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang ´14

© Armin Bardel

Vom 13. bis 20. April 2014
Programm

Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Oper konzertant

Acis and Galatea

Im Rahmen des OsterKlang ’13 (23. 3.-31.3.)
Informationen zu den Preisen werden im Rahmen einer gesonderten Pressekonferenz im Winter 2012 bekannt gegeben.

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Paul Goodwin
Acis Lawrence Zazzo
Galatea Carolyn Sampson
Polifemo Callum Thorpe
Dorinda Hilary Summers
Eurilla | Clori Mhairi Lawson
Silvio Michael Feyfar
Filli Martina Koppelstetter
Chor Raphael Jud, Benoît Haller
Orchester kammerorchesterbasel
  1. 25.03.2013
  2. 19:00

Carolyn Sampson

Galatea

Gleichermaßen auf der Opern- und Konzertbühne heimisch singt Carolyn Sampson im ganzen Vereinigten Königreich, in Europa und in den USA. Ihr breit gefächertes Repertoire umfasst u.a. Händels Semele, Pamina (Mozart: Die Zauberflöte) sowie Monteverdis L’Incoronazione di Poppea und Purcells The Fairy Queen. Beim Glyndebourne Festival sang sie u.a. in The Fairy Queen sowie an der Scottish Opera Anne Truelove (Strawinski: The Rake’s Progress). Ihre zahlreichen Konzerte führten sie mit dem Hallé Royal Liverpool Philharmonic und City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Concertgebouw Orkest, dem Freiburger Barockorchester, dem Gewandhaus Orchester, dem San Francisco Symphony, dem Detroit Symphony und dem St Paul Chamber Orchestra zusammen.

In Recitals tritt sie regelmäßig an der Wigmore Hall auf, wo auch ein Abend mit lute songs für das Wigmore Live Label aufgenommen wurde. Weiters singt sie oft beim Saintes Festival, debütierte 2007 am Concertgebouw sowie 2008 beim Aldeburgh Festival. Ihre zahlreichen Aufnahmen für Hyperion beinhalten Werke von Vivaldi, Monteverdi und Händel. Für harmonia mundi nahm sie Strawinskis Les Noces und Mass sowie Purcell songs für BIS auf.

2011 debütierte Sampson beim Rotterdam Philharmonic Orchestra und gab Recitals an der Wigmore Hall in London und an der Carnegie Hall in New York. 2012 gab sie ihr Debüt mit dem Boston Symphony Orchestra unter Riccardo Chailly und kehrte wieder ans Concertgebow in Amsterdam zurück. Am Theater an der Wien war er zuletzt in Monteverdis L’incoronatzione di Poppea zu sehen.