Le comte ory

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Le comte ory

Le Comte Ory

Opera in zwei Akten (1828)
Musik von Gioachino Rossini

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Jean-Christophe Spinosi
Inszenierung Moshe Leiser, Patrice Caurier
Bühne Christian Fenouillat
Kostüme Agostino Cavalca
Licht Christophe Forey
Le Comte Ory Lawrence Brownlee
Le Comtesse Adèle am 16. 18. und 20. Februar 2013 Pretty Yende
Le Comtesse Adèle am 23., 25. & 27. Februar 2013 Cecilia Bartoli
Isolier Regula Mühlemann
Ragonde Liliana Nikiteanu
Le Gouverneur Peter Kalman
Raimbaud Pietro Spagnoli
Alice Gaia Petrone
Coryphée Sopran 1 Anna Maria Sarra
Coryphée Sopran 2 Çigdem Soyarslan
Mainfroy Rupert Enticknap
Coryphée Tenor | Gérard Andrew Owens
Coryphée Bariton 1 Ben Connor
Coryphée Bariton 2 | un paysan Igor Bakan
Orchester Ensemble Matheus
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Februar 2013
16
18 20 23
25 27

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Ensemble Matheus

Orchester

Das Ensemble Matheus wurde in der Bretagne gegründet, residiert heute in Quartz de Brest und ist an das Théâtre du Châtelet in Paris gebunden, wo es pro Jahr eine Produktion erarbeitet, wie u.a. Rossinis La pietra del paragone (auch auf DVD erschienen), Messangers Véronique, Monteverdis Les Vêpres de la Vierge, Bellinis Norma sowie Rossinis Il barbiere di Siviglia. Diese Spielzeit folgt Haydns Orlando Paladino.

Jüngst hat sich das Ensemble Matheus u.a. mit Händels Alcina auch an der Opéra de Paris und am Wiener Konzerthaus sowie mit Mozarts Così fan tutte am Théâtre des Champs-Elysées und 2008 an der Carnegie Hall etabliert. Darüber hinaus ist das Ensemble bei den Salzburger Festspielen, den BBC Proms an der Royal Albert Hall, beim Musikfest Bremen, an der Tonhalle Zürich sowie an der Accademia di Santa Cecilia aufgetreten. 2012 werden sie in einer Neuproduktion von Vivaldis Orlando Furioso in Paris, Nizza und Nancy zu erleben sein. Diese Spielzeit treten sie am Théâtre des Champs-Elysées mit Mozarts Die Zauberflöte und bei den Pfingstfestspielen in Salzburg auf, nachdem sie mit Cecilia Bartoli eine Europa-Tournee gespielt haben.

Das Orchester kann auf eine imposante und prämierte Diskografie verweisen, u.a. Vivaldis La verità in cimento, Orlando furioso, Griselda und La fida ninfa sowie Heroes, welches zwei Goldene Schallplatten erhielt. Die Verbindung mit der Bretagne zeigt sich auch in Auftritten u.a. beim Festival des Vieilles Charrues, einem der größten französischen Rockfestivals. Am Theater an der Wien ist das Ensemble Matheus zurzeit mit Händels Serse zu erleben.

Das Ensemble Matheus wird vom Land Bretagne, dem Bezirksrat des Finistère, der Stadt Brest, dem Ministerium für Kultur und Kommunikation und der DRAC Bretagne subventioniert.

Violine I Laurence Paugam* | Petr Ruzicka | Faustine Tremblay | Anaïs Flores-Lopez | Olivia Steindler | Sébastien Bouveyron | Morgane Dupuy | Albana Laci | Maria Kominek | Philippe Huynh

Violine II Françoise Paugam* | Anne-Violaine Caillaux | Vivien Steindler | Ching-Yun Tu | Julien Churin | Guillaume Roger | Hélène Decoin | Survier Flores-Lopez | Anna Morgoulets | Veronika Jíchova

Viola Gianni Maraldi* | Marco Massera | Cédric Lebonnois

Violoncello Jennifer Hardy* | Alice Coquart | Eleonore Willi | Sébastien Rateau

Kontrabass Thierry Runarvot* | Marie-Amélie Clément

Flöte Jean-Marc Goujon

Oboe Aviad Gershoni | Magdalena Karolak

Trompete Serge Tizac | Emmanuel Mure

Horn Philippe Bord | Nicolas Chedmail,

Continuo Felice Venanzoni

Théorbe Mauricio Buraglia

Musikalische Leitung Jean-Christophe Spinosi

Generaldirektor Jean-Christophe Cassagnes

Orchestermanager François Naulot