Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Eröffnung 2012|13

Eröffnung 2012|13

Besetzung

Schauspieler Rolle
Leopold Bloom Karl Markovics
Molly Bloom Corinna Harfouch
Stephen Daedalus Nicholas Ofczarek
Perkussion Dame Evelyn Glennie
  1. 06.09.2012
  2. 19:30

Karl Markovics

Leopold Bloom

Nicolas OfczarekDer Wiener begann 1982 am Wiener Serapionstheater und arbeitete ab 1985 als freier Schauspieler u.a. mit Schottenberg, Welunschek und Bruckmeier. Seine erste Filmrolle übernahm er 1991 in Sturmingers Hund und Katz. 1993 spielte er den Kirchingerwirt in Harathers Indien. Einem breiten Publikum wurde er dann als Bezirksinspektor Stockinger, zuerst in Kommissar Rex (1994 bis 1996), danach in der Spin-Off-Serie Stockinger bekannt. Es folgten u. a. Auftritte in Hinterholz 8 (1998), Late Show (1999), als Hauptdarsteller neben Julia Stemberger in Geboren in Absurdistan (1999) und Komm, süßer Tod (2000).
Anschließend spielte er in vielen TV- und Theaterproduktionen, u.a. am Theater in der Josefstadt und am Wiener Volkstheater, wo er 2005 mit Ionescos Die kahle Sängerin auch erstmals selbst inszenierte. 2008 trat er in Die Gustloff (Regie: Vilsmaier) in der Hauptrolle des U-Boot Korvettenkapitäns Petri auf.
Der Salomon Sorowitsch in Ruzowitzkys Film Die Fälscher (2007), der als Bester fremdsprachiger Film mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, ist sein bislang größter internationaler Erfolg. 2008 spielte er Franz Fuchs (Scharangs Franz Fuchs – ein Patriot) und wurde für den International Emmy nominiert. 2009 gründete er mit anderen österreichischen Filmschaffenden die Akademie des Österreichischen Films, deren Präsident er gemeinsam mit Barbara Albert ist. 2011 kam sein erster Kinofilm als Regisseur und Drehbuchautor, Atmen mit Thomas Schubert, in die Kinos (Premiere in Cannes) und wurde vielfach ausgezeichnet.
Am Theater an der Wien war er u.a. als Samuel (Weber: Der Freischütz) und als Soldat (Strawinski: L´Histoire du Soldat) zu erleben.