Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

OsterKlang ´13 Sujet

Acis and Galatea

Serenata in drei Teilen (1732)
Musik von Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Konzertante Aufführung in englischer und italienischer Sprache

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Paul Goodwin
Acis Lawrence Zazzo
Galatea Carolyn Sampson
Polifemo Callum Thorpe
Dorinda Hilary Summers
Eurilla | Clori Mhairi Lawson
Silvio Michael Feyfar
Filli Martina Koppelstetter
Chor Raphael Jud, Benoît Haller
Orchester kammerorchesterbasel
  1. 25.03.2013
  2. 19:00

Hilary Summers

Dorinda

Die aus Wales stammende Mezzosopranistin Hilary Summers ist im Barockrepertoire beheimatet und arbeitet regelmäßig mit führenden Originalklang - Ensembles wie The Academy of Ancient Music mit Christopher Hogwood, Les Arts Florissants mit William Christie, The King’s Consort mit Robert King und The English Concert mit Andrew Manze. Als begeisterte Interessierte der zeitgenössischen Musik hat sie viele Werke, u.a. Boulez’ Le Marteau sans Maitre auf Europa-Tournee unter der Leitung des Komponisten mit Ensemble Intercontemporain gesungen und aufgenommen wie auch dessen Le visage nuptial in Chicago mit dem Chicago Symphony Orchestra. Sie sang in der Uraufführung von Carters What Next die Stella an der Staatsoper Unter den Linden unter Daniel Barenboim.

Ihre Aufnahmen beinhalten u.a. Händels Messiah, Orlando (Medoro) mit Les Arts Florissdnts; Lotario (Idelberto) mit Alan Curtis und Il Complesso Barocco; Vivaldis La Senna Festeggiante und geistliche Musik mit Robert King und The King’s Consort. Zu ihren aktuellsten Aufnahmen zählen u.a. Semele (Juno und Ino) mit Christian Curnyn und the Early Opera Company bei Chandos.
Jüngst hat sie Rossini’s Petite Messe Solonelle mit The King’s Consort aufgenommen, Brittens A Midsummer Night’s Dream (Hippolyta) am Teatro Real, Madrid, gesungen und ist mit Le Marteau Sans Maître beim Lucerne Festival aufgetreten, bevor sie als Mother Goose (Stravinsky: The Rake’s Progress) in Paris debütierte und in Benjamins neuer Oper Into the Little Hill in Europa und in den U.S.A. auftrat.
Diese Saison tritt sie u.a.mit der Birmingham Contemporary Music Group, Les Arts Florissants und der Academy of Ancient Music auf.
In Wien sang sie zuletzt die Sorceress ( Purcell: Dido and Aeneas) bei den Wiener Festwochen 2009, am Theater an der Wien 2010 Matilda ( Händel: Ottone).