Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Prinz von Homburg KOPF

Der Prinz von Homburg

Oper in drei Akten (1960)
Musik von Hans Werner Henze
Text von Ingeborg Bachmann nach dem Schauspiel von Heinrich von Kleist
In deutscher Sprache

Neuproduktion Theater an der Wien

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Marc Albrecht
Inszenierung Christof Loy
Bühne Dirk Becker
Kostüme Herbert Murauer
Choreographie Thomas Wilhelm
Licht Bernd Purkrabek
Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg John Uhlenhopp
Die Kurfürstin Helene Schneiderman
Prinzessin Natalie von Oranien Britta Stallmeister
Prinz Friedrich Artur von Homburg Christian Gerhaher
Obrist Kottwitz Frode Olsen
Graf Hohenzollern Johannes Chum
Feldmarschall Dörfling Andreas Scheibner
Erste Hofdame Simona Eisinger
Zweite Hofdame Nina Tarandek
Dritte Hofdame Jaroslava Pepper
Erster Offizier Stefan Reichmann
Zweiter Offizier Andreas Jankowitsch
Dritter Offizier Rupert Bergmann
Erster Heiduck Erik Årman
Zweiter Heiduck / Wachtmeister Christian Kostal
Orchester Wiener Symphoniker
Mo Di Mi Do Fr Sa So
November 2009
12 14
17 20

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Christian Gerhaher

Prinz Friedrich Artur von Homburg

Gerhaher, ChristianDer Bariton ist gleichermaßen in Oper, Konzert und Lied zuhause. Zu Gast an den Opernhäusern von London, Wien, München und immer wieder Frankfurt tritt er allem voran als Wolfram (Tannhäuser), aber auch als Conte Almaviva (Le nozze di Figaro), Papageno (Die Zauberflöte), Guglielmo (Così fan tutte) oder demnächst auch als Eisenstein (Die Fledermaus) auf. Seine internationale Konzertkarriere führt ihn mit Sir Simon Rattle, Daniel Harding, Nikolaus Harnoncourt, Mariss Jansons, Riccardo Muti, Herbert Blomstedt, Christian Thielemann, Franz Welser-Möst und führenden Orchestern zusammen. Wie wenig andere setzt er als Exklusiv-Künstler von RCA Red Seal mit seinem Pianisten Gerold Huber Maßstäbe im Bereich Lied; ihre zahlreichen Einspielungen sind preisgekrönt. Am Theater an der Wien sang er 2004 in Menottis Goya und beim OsterKlang 2008.