Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 30% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang ´14

© Armin Bardel

Vom 13. bis 20. April 2014
Programm

Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Prinz von Homburg KOPF

Der Prinz von Homburg

Oper in drei Akten (1960)
Musik von Hans Werner Henze
Text von Ingeborg Bachmann nach dem Schauspiel von Heinrich von Kleist
In deutscher Sprache

Neuproduktion Theater an der Wien

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Marc Albrecht
Inszenierung Christof Loy
Bühne Dirk Becker
Kostüme Herbert Murauer
Choreografische Mitarbeit Thomas Wilhelm
Licht Bernd Purkrabek
Friedrich Wilhelm, Kurfürst von Brandenburg John Uhlenhopp
Die Kurfürstin Helene Schneiderman
Prinzessin Natalie von Oranien Britta Stallmeister
Prinz Friedrich Artur von Homburg Christian Gerhaher
Obrist Kottwitz Frode Olsen
Graf Hohenzollern Johannes Chum
Feldmarschall Dörfling Andreas Scheibner
Erste Hofdame Simona Eisinger
Zweite Hofdame Nina Tarandek
Dritte Hofdame Jaroslava Pepper
Erster Offizier Stefan Reichmann
Zweiter Offizier Andreas Jankowitsch
Dritter Offizier Rupert Bergmann
Erster Heiduck Erik Årman
Zweiter Heiduck / Wachtmeister Christian Kostal
Orchester Wiener Symphoniker
Mo Di Mi Do Fr Sa So
November 2009
12 14
17 20

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Erik Årman

Erster Heiduck

Årman, ErikDer in Stockholm geborene Tenor Erik Årman studierte Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Sebastian Vittucci und besuchte die Opernschule am Konservatorium der Stadt Wien. Sein Repertoire umfasst über 70 Rollen vom Barock bis zur Moderne. In den letzten Jahren war er u.a. am Salzburger Landestheater, der Neuen Oper Wien, am Ulmer Theater, am Theater Lübeck, beim Klangbogen Wien, an der Komischen Oper Berlin, am Staatstheater am Gärtnerplatz, den Bregenzer Festspielen, an der Bayerischen Staatsoper München und am Théâtre du Capitol Toulouse engagiert. Im Rahmen seiner konzertanten Tätigkeit sang Erik Årman mit Orchestern wie den Wiener Symphonikern, dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien, dem Norrköping Symphonieorchester sowie dem Schwedischen Rundfunkorchester. Am Theater an der Wien sang er zuletzt in Brittens Death in Venice 2009.