DIE NEUEN ABOS für 2015/16 sind da!
Nähere Informationen

OsterKlang '15

20% SPAREN beim Kauf von derselben Anzahl von Karten für drei Veranstaltungen (ausgenommen Frühling in Wien)!
Mehr Informationen

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Intermezzo

Eine bürgerliche Komödie mit sinfonischen Zwischenspielen in zwei Aufzügen (1924)
Musik und Libretto von Richard Strauss
© Julie May Queen

Premiere: Donnerstag, 11.12.2008 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Kirill Petrenko
Szenische Realisation Axel Weidauer & Thomas Wilhelm
Inszenierung Christof Loy
Bühne Henrik Ahr
Kostüme Judith Weihrauch
Licht Stefan Bolliger
Choreografische Mitarbeit, Regieassistenz Thomas Wilhelm
Robert Storch Bo Skovhus
Christine Carola Glaser
Baron Lummer Oliver Ringelhahn
Anna Gabriela Bone
Kapellmeister Stroh Andreas Conrad
Kommerzienrat Wolfgang Newerla
Justizrat Klemens Sander
Kammersänger James Creswell
Notar Lauri Vasar
Notarin Ulla Pilz
Resi Anne-Kathrin Frank
Franz Martin Mairinger
Fanny | Köchin Barbara Spitz
Therese Andrea M. Dewell
Marie Doris Hindinger
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Dezember 2008
11 13
16 18 20

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Henrik Ahr

Bühne

Henrik Ahr war nach einer Ausbildung zum Koch als freier Künstler tätig und studierte Architektur in Leipzig, seit 2010 ist er Professor und Leiter der Abteilung Bühnengestaltung an der Universität Mozarteum in Salzburg. Erste Bühnenbilder entwarf er 2000 für die Neue Szene in Leipzig und 2001 am Theaterhaus Jena für Chuck Palahniuks Fight Club. Schnitzlers Liebelei im Jahr 2002 am Thalia Theater in Hamburg wurde zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Es folgten 2003 Hauptmanns Einsame Menschen am Deutschen Theater Berlin, 2005 Rigoletto von Giuseppe Verdi an der Oper Basel, 2006 Rose Bernd von Gerhard Hauptmann, 2007 Herr Puntila und sein Knecht Matti von Bertolt Brecht am Thalia Theater in Hamburg, 2007 Winterreise von Franz Schubert am Deutschen Theater Berlin und 2008 Hamlet von Shakespeare am Thalia Theater Hamburg, alle in Zusammenarbeit mit Michael Thalheimer.
Enge Zusammenarbeit verbindet ihn auch mit Christoph Loy u.a. an der Bayerischen Staatsoper (Lucrezia Borgia von Gaetano Donizetti) und am Schauspielhaus Zürich (Der Tausch von Paul Claudel). Weitere Bühnenbildprojekte waren 2010 die Uraufführung von Die Schneekönigin von Pierangelo Valtinoni an der Komischen Oper Berlin, Arthur Schnitzlers Der einsame Weg mit dem Regisseur Christian Petzold, Der Weibsteufel von Karl Schönherr mit Mateja Koljeznik am Drama Ljubljana.
Mit Regisseur Enrico Lübbe hat sich nach Horváths Glaube Liebe Hoffnung und Georg Büchners Woyzeck (beide am Schauspiel Chemnitz) eine kontinuierliche Zusammenarbeit entwickelt. Weitere Produktionen sind u.a. Schillers Räuber am Schauspiel Frankfurt/ Main, Bellinis Norma an der Oper Dortmund, Horváths Geschichten aus dem Wiener Wald am Berliner Ensemble sowie Verdis La forza del destino an der Flämischen Oper Antwerpen.
Im Theater an der Wien entwarft er 2008 die Bühnenbilder zu Intermezzo.