Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Intermezzo

Eine bürgerliche Komödie mit sinfonischen Zwischenspielen in zwei Aufzügen (1924)
Musik und Libretto von Richard Strauss
© Julie May Queen

Premiere: Donnerstag, 11.12.2008 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Kirill Petrenko
Szenische Realisation Axel Weidauer & Thomas Wilhelm
Inszenierung Christof Loy
Bühne Henrik Ahr
Kostüme Judith Weihrauch
Licht Stefan Bolliger
Choreografische Mitarbeit, Regieassistenz Thomas Wilhelm
Robert Storch Bo Skovhus
Christine Carola Glaser
Baron Lummer Oliver Ringelhahn
Anna Gabriela Bone
Kapellmeister Stroh Andreas Conrad
Kommerzienrat Wolfgang Newerla
Justizrat Klemens Sander
Kammersänger James Creswell
Notar Lauri Vasar
Notarin Ulla Pilz
Resi Anne-Kathrin Frank
Franz Martin Mairinger
Fanny | Köchin Barbara Spitz
Therese Andrea M. Dewell
Marie Doris Hindinger
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Dezember 2008
11 13
16 18 20

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Andreas Conrad

Kapellmeister Stroh

Andreas Conrad studierte an der Hochschule für Musik in Dresden bei Marianne Fischer-Kupfer. Er war Ensemblemitglied der Komischen Oper Berlin und gastiert u. a. an den Opernhäusern von Amsterdam, Washington, Gran Teatro del Liceu, Cincinnati, Dresden, Madrid, Aix-en-Provence, Nizza, bei den Wiener Festwochen und bei der Ruhrtriennale. Zu seinen wichtigsten Partien zählen Stewa (Janácek: Jenufa), Hauptmann (Berg: Wozzeck), Sinowi (Schostakowitsch: Lady Macbeth von Mzensk), sowie die Titelpartie in Albert Herring (Britten) und Peter Quint (The Turn of the Screw). Er sang bei den Salzburger Festspielen Pedrillo (Mozart: Die Entführung aus dem Serail) und Monostatos (Die Zauberflöte). Am Theater an der Wien war er 2004 als Charles IV. King of Spain (Menotti: Goya), 2005 als Basil (Lehar: Der Graf von Luxemburg) und 2006 als 1.Priester (Die Zauberflöte) zu hören.