Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Intermezzo

Eine bürgerliche Komödie mit sinfonischen Zwischenspielen in zwei Aufzügen (1924)
Musik und Libretto von Richard Strauss
© Julie May Queen

Premiere: Donnerstag, 11.12.2008 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Kirill Petrenko
Szenische Realisation Axel Weidauer & Thomas Wilhelm
Inszenierung Christof Loy
Bühne Henrik Ahr
Kostüme Judith Weihrauch
Licht Stefan Bolliger
Choreografische Mitarbeit, Regieassistenz Thomas Wilhelm
Robert Storch Bo Skovhus
Christine Carola Glaser
Baron Lummer Oliver Ringelhahn
Anna Gabriela Bone
Kapellmeister Stroh Andreas Conrad
Kommerzienrat Wolfgang Newerla
Justizrat Klemens Sander
Kammersänger James Creswell
Notar Lauri Vasar
Notarin Ulla Pilz
Resi Anne-Kathrin Frank
Franz Martin Mairinger
Fanny | Köchin Barbara Spitz
Therese Andrea M. Dewell
Marie Doris Hindinger
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Dezember 2008
11 13
16 18 20

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Klemens Sander

Justizrat

Der ehemalige St. Florianer Sängerknabe studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, wo er 2003 mit Auszeichnung abschloss und 2003 den „Richard Tauber Preis“ in London gewann. Sein Operndebüt gab er 2001 an der Volksoper Wien, war 2003-06 im Ensemble des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, wo er u.a. Belcore (Donizetti: L’elisir d’amore), Marcello (Puccini: La Bohème) oder die Titelrolle von Tschaikowski: Eugen Onegin sang. 2005 gab er sein Liederabend-Debüt in der Londoner Wigmore Hall und war in Schreker: Die Gezeichneten bei den Salzburger Festspielen zu erleben. Konzerte führten ihn u.a. an die Berliner Philharmonie, das Gewandhaus Leipzig, den Musikverein und das Konzerthaus Wien. Am Theater an der Wien war er 2006 als Papageno (Mozart: Die Zauberflöte), 2007 in Händel: Giulio Cesare und 2008 in Poulenc: Les Dialogues des Carmelites zu hören.