Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Sandrine Piau

Barocker Norden

Besetzung

Schauspieler Rolle
Ensemble Akademie für Alte Musik Berlin
Solistin Sandrine Piau
  1. 20.10.2008
  2. 19:30

Akademie für Alte Musik Berlin

Ensemble

Gegründet in den frühen 80er Jahren in Ost-Berlin, hat sich die Akademie für Alte Musik Berlin in den letzten Jahren an die Weltspitze der Kammerorchester gespielt. Das Ensemble gastiert regelmäßig in den musikalischen Zentren Europas wie Wien, Paris, Amsterdam, Zürich, London und Brüssel. Tourneen führten bislang in fast alle europäischen Länder sowie in den Nahen Osten, nach Japan, Südostasien, Nord- und Südamerika.
Bereits seit der Wiedereröffnung des Hauses 1984 gestaltet das Ensemble eine eigene Konzertreihe im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Schon seit 1994 ist die Akademie für Alte Musik Berlin regelmäßiger Gast an der Berliner Staatsoper Unter den Linden sowie bei den Innsbrucker Festwochen.
Seit dem Debüt der Akademie in der Londoner Wigmore Hall im Dezember 1999 war die Akademie häufiger Partner von Cecilia Bartoli. Als weitere künstlerische Partner sind vor allem die Dirigenten René Jacobs, Marcus Creed und Daniel Reuss, der Countertenor Andreas Scholl, der RIAS Kammerchor, das Vocalconsort Berlin und die Choreografin Sasha Waltz zu nennen.
Mit der Purcell-Oper Dido Aeneas feierte die Akademie für Alte Musik Berlin einen weiteren internationalen Erfolg. Die Koproduktion mit dem Tanzensemble Sasha Waltz & Guests wurde inzwischen u.a. nach Amsterdam, London und Brüssel eingeladen und wird regelmäßig an der Berliner Staatsoper gespielt werden.
Weit über eine Million verkaufte Tonträger bürgen für den Weltruhm des Ausnahmeensembles. Die seit 1994 exklusiv für harmonia mundi france produzierten Aufnahmen wurden mit allen internationalen Schallplattenpreisen ausgezeichnet, u.a. dem Grammy, dem Diapason d’Or, dem Cannes Classical Award, dem Grammophone Award oder dem Edison-Award.
Im März 2006 wurde die Akademie mit dem Telemann-Preis der Stadt Magdeburg ausgezeichnet.