Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Il Complesso Barocco - Ezio

Dramma per musica in drei Akten (1750) in konzertanter Aufführung, Musik von Christoph Willibald Gluck (1714-1787), Libretto von Pietro Metastasio

Premiere: Sonntag, 16.11.2008 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Orchester Il Complesso Barocco
Musikalische Leitung Alan Curtis
Valentiniano Max Emanuel Cencič
Fulvia Ann Hallenberg
Onoria Mayuko Karasawa
Massimo Robert Breault
Varo Julien Prégardien
  1. 16.11.2008
  2. 19:00

Max Emanuel Cencič

Valentiniano

Cencič, Max EmanuelMax Emanuel Cencič sang bis 1997 als Sopranist erfolgreich in Konzert und Oper in Japan, Amerika und Europa. 2001 wechselte er in das Fach des Countertenors. In Basel gestaltete er den Nerone (L’incoronazione di Poppea), wofür er vom Magazin Opernwelt zum Nachwuchssänger des Jahres 2003 gekürt wurde. In Vivaldis wiederentdeckter Serenata Andromeda Liberata sang er den Perseo u.a. in London (Barbican Center), Rotterdam (De Doelen), New York (Carnegie Hall), Venedig (Teatro Ridotto), Amsterdam (Concertgebouw) sowie in Japan. In Händels Fernando war er 2005 unter Alan Curtis in Lissabon (Teatro São Carlos) und bei Gian Carlo Menottis Festival Dei due Mondi in Spoleto zu hören. In Halle sang er den David in Händels Saul und gab 2006 sein Rollendebüt als Prinz Orlowsky (Die Fledermaus) in Toulouse. Zudem sang er den Tolomeo (Giulio Cesare) in Genua.
2008 gab er Konzerte u.a. in Mailand, Avignon, beim Festival Sinfonie en Périgord, in der Frauenkirche Dresden, beim Festival St. Denis, beim Festival Beaune, im Palais Garnier sowie sein Debüt als Sesto (Giulio Cesare) in Lausanne und an der Deutschen Oper Berlin. Engagements 2009 beinhalten u.a. Satirino/Zweite Furie (La Calisto) am Théâtre Royal de la Monnaie unter René Jacobs, Händels Ottone in Bordeaux unter Rinaldo Alessandrini, Faramondo u.a. in Lausanne, am Théâtre des Champs-Élysées sowie sein Debüt als Tamerlano an der Bayerischen Staatsoper und Liederabende u.a. am Grand Théâtre de Genève.
Er arbeitet mit Dirigenten wie Alan Curtis, Christophe Rousset, William Christie und Jean-Christophe Spinosi zusammen. Unter seinen zahlreichen Aufnahmen sei v.a. neben mehreren Soloalben und Opernaufnahmen auf seine neue CD mit Opernarien von Gioacchino Rossini hingewiesen. Im Theater an der Wien war er zuletzt mit Farinelli & Friends zu hören.