Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 30% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

OsterKlang ´14

© Armin Bardel

Vom 13. bis 20. April 2014
Programm

Theater an der Wien-Produktionen auf DVD im
Shop

Junges Ensemble des Theater an der Wien

Wiener Kammeroper

  1. 08.10.2012
  2. 19:30

Verehrtes Publikum!

Langjährige Planung, fachgerechte Zusammensetzung der besten Materialien, zahlreiche Testflüge, Proben und Prüfungen gehen der erfolgreichen Inbetriebnahme eines Düsenjet-Flugzeuges voraus, bevor es mit wertvoller
Fracht bestückt schneller, höher, weiter fliegen kann. Neben den geeigneten Initialen ist es gerade diese Gemeinsamkeit, welche unserem Jungen Ensemble des Theater an der Wien intern bereits den Spitznamen JET einbrachte. Sieben hochbegabte junge SängerInnen wurden eigens hierfür aus über 300 BewerberInnen ausgewählt. Sie haben eine intensive Ausbildung hinter sich, konnten sich bereits in Opernstudios und Ensembles bewähren und werden nun in der Kammeroper ihr neues Zuhause finden. Dort haben Sie die Möglichkeit, ihre Talente zu bewundern und ihre Entwicklung mitzuverfolgen. Vielleicht erleben wir ja gemeinsam die Entdeckung
der einen oder anderen Künstlerpersönlichkeit, die sich JET-ähnlich von Wien aus in die Höhen der Opernstratosphäre aufschwingt.

Der Spielplan für die erste Spielzeit umfasst fünf Opernproduktionen und sieben Portraitkonzerte und wird in seiner Vielfalt den des Theater an der Wien um das intime Kammeropern-Repertoire ergänzen und unser Angebot
für Sie bereichern. Mit La cambiale di matrimonio, ursprünglich, wie vier weitere Einakter des Meisters aus Pesaro, für das venezianische Teatro San Moise geschrieben und damit ideal für die Kammeroper geeignet, beginnen wir einen mehrjährigen Rossini-Zyklus. Für die Kafka-Oper Verkehr mit Gespenstern wird die Kammeroper Schauplatz einer Uraufführung. Nach medialen Großveranstaltungen um dieses Werk andernorts ist es vielleicht gerade die Kammeroper, die der La bohème innewohnenden Intimität ganz besonders gerecht wird und Gelegenheit für neue Sichtweisen auf diese meistgespielte Oper bietet. In Koproduktion mit der Neuen Oper Wien leisten wir mit Brittens The Prodigal Son / Curlew River unseren Beitrag zum Britten Jahr 2013 und führen so den am Theater an der Wien begonnenen Britten-Zyklus fort. Eines der faszinierendsten Seelenportraits der Opernliteratur ist Händel mit seinem Orlando gelungen. Mit dem Wiener KammerOrchester und dem Bach Consort Wien konnten wir diese renommierten Wiener Orchester erstmals als Opernorchester einladen.

Besuchen Sie uns in der Kammeroper und heben Sie mit unserem JET ab in die Phantasiewelt der Oper – darauf
freut sich

Ihr Sebastian F. Schwarz
Künstlerischer Leiter und
Geschäftsführer Kammeroper