Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

Idomeneo

Idomeneo

Dramma per musica in drei Akten (1781)

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto von Giambattista Varesco

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung René Jacobs
Inszenierung Damiano Michieletto
Bühne Paolo Fantin
Kostüme Carla Teti
Licht Alessandro Carletti
Videodesign rocafilm
Idomeneo Richard Croft
Idamante Gaëlle Arquez
Ilia Sophie Karthäuser
Elettra Marlis Petersen
Arbace Julien Behr
Gran Sacerdote di Nettuno Mirko Guadagnini
Orchester Freiburger Barockorchester
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
November 2013
13 15 17
20 22 24

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Julien Behr

Arbace

2009 erhielt Julien Behr vom französischen Musikerverein ADAMI die Auszeichnung „Sänger-Entdeckung des Jahres“ und feierte mit Offenbachs Orphée aux Enfers sein internationales Debüt beim Festival d'Aix-en-Provence. Inzwischen war er u.a. als Tamino (Mozart: Die Zauberflöte), Ferrando (Così fan tutte), Camille de Rossillon (Lehár: Die lustige Witwe) in Frankreich, Arbace (Idomeneo) bei der Mozartwoche in Salzburg, Gonzalve (Ravel: L'heure espagnole) am Barbican Centre, Acis (Händel: Acis and Galatea) in Aix-en-Provence und am Teatro La Fenice in Venedig zu hören. Er arbeitet u.a. mit Les Musiciens du Louvre Grenoble, Les Arts Florissants, dem BBC Symphony Orchestra London, der Akademie für Alte Musik Berlin unter Dirigenten wie Alain Altinoglu, Marc Minkowski, Josep Pons, Jérémie Rhorer und Sébastien Rouland zusammen. Im Theater an der Wien sang er bereits in Offenbachs Les contes d'Hoffmann.