Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Zauberflöte

Eine deutsche Oper in zwei Aufzügen (1791)
Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Libretto von Emanuel Schikaneder

Premiere: Sonntag, 10.08.2008 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Conductor Jean-Christophe Spinosi
Inszenierung, Ausstattung, Licht Achim Freyer
Sarastro Georg Zeppenfeld
Königin der Nacht Sen Guo
Pamina Diana Damrau
Tamino Shawn Mathey
Erste Dame Malin Byström
Zweite Dame Hermine Haselböck
Dritte Dame Julia Oesch
Drei Knaben St. Florianer Sängerknaben
Papagena Gabriela Bone
Papageno Jonathan Lemalu
Monostatos Karl-Michael Ebner
Sprecher Markus Butter
Zweiter Priester/Erster Geharnischter Oliver Ringelhahn
Erster Priester/Zweiter Geharnischter Michael Dries
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
August 2008
10
12 14 17
19

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Achim Freyer

Inszenierung, Ausstattung, Licht

Achim  FreyerDer Meisterschüler von Brecht wurde 1934 in Berlin geboren und studierte Malerei und Grafik, bevor er sich international dem Theater zuwandte. Er kreierte 1982 in Hamburg die erste seiner neun Interpretationen von Die Zauberflöte (Mozart). Seine Inszenierungen reichen von Orfeo ed Euridice (Gluck) bis zu Uraufführungen. Er unterrichtete an der Hochschule der Künste Berlin und erhielt 1999 den Theaterpreis des ITI, die Goldmedaille für seine Retrospektive zur Quadruennale Prag und war 1977 an der documenta 6 bei Deutschland als Lebensraum und 1987 an der documenta8 mit Der gestreckte Blick oder die Krümmung der Fläche im Raum in Kassel beteiligt. Mit dem 1992 von ihm gegründeten Freyer-Ensemble realisierte Achim Freyer über 20 eigene Stücke. Zukünftige Projekte sind u. a. Eugen Onegin (Tschaikowski) an der Staatsoper unter den Linden und Wagners RING in Los Angeles als auch Ausstellungen des bildenden Künstlers Achim Freyer.