Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Luisa Fernanda

Zarzuela in drei Akten (1932)
Musik von Federico Moreno Torroba
Libretto von Federico Romero und Guillermo Fernandez Shaw
In spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Premiere: Montag, 07.07.2008 - 20:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Josep Caballé-Domenech
Inszenierung & Bühne Emilio Sagi
Kostüme Pepa Ojanguren
Choreografie Nuria Castejon
Licht Eduardo Bravo
Luisa Fernanda Maria José Montiel
Vidal Hernando Plácido Domingo
Carolina Patricia Petibon
Javier Moreno Israel Lozano
Mariana Raquel Pierotti
Rosita Maria José Suarez
Don Luis Nogales Federico Gallar
El Saboyano Joel Prieto
Anibal David Robinson
Bizco Borras Gregorio González
Don Lucas | Un Capitan Jorge Luis Nazrala Favier
Don Florito Férnandez Pascal Buss
Un Vendedor Juan-Sebastian Acosta
Una Vendedora Petra Barathova
Un Hombre Jörg Espenkott
Pollo 1 Christian Kostal
Pollo 2 Christoph Wutti
Un Vareador Numa Bracamonte
Orchester ORF Radio-Symphonieorchester Wien
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Juli 2008
07 10
14 16 18

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Raquel Pierotti

Mariana

Raquel  Pierotti Raquel Pierotti wurde in Montevideo geboren und studierte Klavier sowie Gesang. Sie gewann den zweiten Preis beim Francisco Viñas Gesangswettbewerb und den Plácido Domingo Award. Ihr Debüt gab sie am Teatro alla Scala in Mailand, wo sie Marcellina (Mozart: Le nozze di Figaro) unter Riccardo Muti sang. Weitere Partien umfassen u.a. Dorabella (Così fan tutte), Fenena (Verdi: Nabucco), Angelina (Rossini: La cenerentola), Carmen (Bizet), Adalgisa (Bellini: Norma), Romeo (I Capuleti e i Montecchi) sowie viele Zaruzelas. Die Sängerin arbeitet in Europa und Südamerika u.a. mit Riccardo Chailly und John Elliot Gardiner zusammen. Aufnahmen umfassen u.a. Rossinis Il viaggio a Reims (Maddalena) unter Claudio Abbado, Vives’ Doña Francisquita mit Alfredo Kraus, Bretóns La verbena de la paloma (Señá Rita) sowie La Dolores (Gaspara) an der Seite von Plácido Domingo.