Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Opern-Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen



Premiere: Freitag, 27.01.2006 - 19:00 Uhr

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Peter Schneider
Inszenierung Willy Decker
Szenische Mitarbeit Karin Voykowitsch
Ausstattung John Macfarlane
Idomeneo Neil Shicoff
Idamante Angelika Kirchschlager
Elettra Barbara Frittoli
Ilia Genia Kühmeier
Arbace Peter Jelosits
Stimme des Orakels Walter Fink
Oberpriester Marian Talaba
Orchester Orchester der Wiener Staatsoper
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Jänner 2006     
15
27
31

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Barbara Frittoli

Elettra

Barbara Frittoli stammt aus Mailand und studierte Gesang am Giuseppe-Verdi-Konservatorium ihrer Heimatstadt. Ihr Bühnendebüt gab sie 1989 am Piccolo Teatro des Teatro Comunale in Florenz. 1991 gewann sie den Gesangswettbewerb "Voci nuovi" in Mailand und 1993 den Concours Pavarotti in Philadelphia. Seither folgten Engagements in aller Welt, u. a. als Contessa (Mozart: Le nozze di Figaro) in Ferrara, an der Wiener Staatsoper und am Teatro alla Scala di Milano, als Liù (Puccini: Turandot) an der Opéra de la Bastille in Paris, als Mimi (Puccini: La Bohème) an der Metropolitan Opera in New York und als Fiordiligi (Mozart: Così fan tutte) am Royal Opera House Covent Garden in London. Die Salzburger Osterfestspiele engagierten Barbara Frittoli als Desdemona (Verdi: Otello) und bei den Sommerfestspielen sang sie u. a. die Contessa di Almaviva. Im Konzertbereich war sie u. a. im Wiener Musikverein, im Concertgebouw in Amsterdam und bei der Accademia di Santa Cecilia Roma zu hören.