Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

OsterKlang '14

Messiah

Oratorium in drei Teilen, HWV 56 (1742)
Musik von Georg Friedrich Händel
Szenische Fassung von Claus Guth, Konrad Kuhn und Christian Schmidt

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Christophe Rousset
Inszenierung Claus Guth
Einstudierung Christoph Zauner
Ausstattung Christian Schmidt
Choreographie Ramses Sigl
Licht Jürgen Hoffmann
Dramaturgie Konrad Kuhn
Sopran 1 Maria Bengtsson
Sopran 2 Ingela Bohlin
Knabensopran Florian Göttlich | Tobias Danzer (Grazer Kapellknaben)
Tenor Charles Workman
Alt Bejun Mehta
Bass Florian Boesch
Bass Edwin Crossley-Mercer 17./19./22.4
Tänzer Paul Lorenger
Gebärdendarstellerin Nadia Kichler
Ensemble Les Talens Lyriques
Chor Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Mo Di Mi Do Fr Sa So
April 2014
14 17 19
22 24 26

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Edwin Crossley-Mercer 17./19./22.4

Bass

Edwin Crossley-MercerDer junge französische Bass-Bariton ist bereits an zahlreichen führenden Opernhäusern aufgetreten, u.a. in Paris an der Opéra Comique und der Opéra national, wo er mit Philippe Jordan zusammenarbeitete (R. Strauss: Arabella, Ariadne auf Naxos, Bizet: Carmen, u.a.), in Amsterdam, Berlin (u.a. in Busonis Doktor Faustus unter Daniel Barenboim), Genf und Straßburg. Beim Festival dʼAix-en-Provence war er Guglielmo in Mozarts Così fan tutte unter Christophe Rousset. Jüngst hatte er in Los Angeles großen Erfolg als Figaro (Le nozze di Figaro). Daneben widmet er sich dem Lied und tritt auch in Konzerten auf (Brahms: Deutsches Requiem in München). Zukünftig sind u.a. Leporello (Mozart: Don Giovanni) in Glyndebourne, Papageno (Die Zauberflöte) an der Opéra national und Pollux (Rameau: Castor et Pollux) am Théâtre des Champs-Elysées geplant. Crossley-Mercer war zuletzt als Jupiter in Rameaus Platée am Theater an der Wien zu Gast.