Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Das Ö1 Club-Wochenend-Abo

American Lulu

American Lulu

Gesamtkonzept und Neuinterpretation von Alban Bergs Oper "Lulu" von Olga Neuwirth (2006-2011)

Musik von Akt I und II bearbeitet und neuinstrumentiert von Olga Neuwirth, Text von Akt I und II bearbeitet von Olga Neuwirth und Helga Utz unter Verwendung der Übersetzungen von Richard Stokes und Catherine Kerkhoff-Saxon.

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Johannes Kalitzke
Regie und Austattung Kirill Serebrennikov
Licht Diego Leetz
Video Gonduras Jitomirsky
Dramaturgie Johanna Wall, Sergej Newski
Lulu Marisol Montalvo
Eleanor Della Miles
Clarence Jacques-Greg Belobo
Dr. Bloom Glaudio Otelli
Jimmy / Young Man Rolf Romei
Painter Dmitry Golovnin
Athlete Horst Lamnek
Professor / Banker Hans-Peter Scheidegger
Commissioner Frank Baer
Athlete Horst Lamnek
Lulu-Double Jane-Lynn Steinbrunn
. Orchester der Komischen Oper Berlin
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Dezember 2014 07
09 11

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Johannes Kalitzke

Musikalische Leitung

Kalitzke, JohannesGeboren 1959 in Köln, studierte er dort 1974 - 76 Kirchenmusik. Nach dem Abitur Studium an der Kölner Musikhochschule, Klavier bei Aloys Kontarsky, Dirigieren bei Wolfgang von der Nahmer und Komposition bei York Höller. Ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes ermöglichte ihm einen Studienaufenthalt in Paris am Institut IRCAM. Dort war er in dieser Zeit Schüler von Vinko Globokar, zugleich in Köln von Hans Ulrich Humpert (elektronische Musik). Sein erstes Engagement als Dirigent führte Johannes Kalitzke 1984 an das Gelsenkirchener "Musiktheater im Revier", wo er in den Jahren 1988 bis 1990 Chefdirigent war. 1991 wurde er künstlerischer Leiter und Dirigent der "Musikfabrik", des Landesensembles von Nordrhein-Westfalen, dessen Mitbegründer er war. Seither ist er regelmäßig als Gastdirigent bei Ensembles (Klangforum Wien, Collegium Novum, Ensemble Recherche) und zahlreichen Sinfonieorchestern, u.a. denen des NDR, der BBC, des SWR und der Münchner Philharmoniker, tätig. Dazu kamen Opernproduktionen, u.a. an der Staatsoper Unter den Linden, an der Stuttgarter Oper, den Wiener Festwochen, der Münchner Biennale und den Salzburger Festspielen. Tourneen nach Rußland, Japan und Amerika sowie zahlreiche CD -Aufnahmen ergänzen seine Tätigkeit als Interpret klassischer und zeitgenössischer Musik.
Als Komponist erhielt er wiederholt Aufträge für die Donaueschinger Musiktage und die Wittener Tage für Neue Musik sowie zahlreicher Rundfunkorchester.
Sein erstes Musiktheaterstück, der „Bericht vom Tod des Musikers Jack Tiergarten“ war Beitrag der Münchner Biennale 1996. Seine zweite Oper, "Molière oder die Henker des Komödianten", eine Auftragsarbeit für das Land Schleswig-Holstein, wie auch seine dritte Oper, „Inferno“ nach Peter Weiss, wurden an der Oper Bremen uraufgeführt. Eine Oper nach dem Roman „Die Besessenen“ nach W.Gombrowicz wurde vom Theater an der Wien für 2010 beauftragt.
Kalitzke erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Bernd-Alois-Zimmermann-Preis der Stadt Köln und für das Jahr 2003 das Stipendium für die Villa Massimo, Rom. Seit 2009 ist er Mitglied der Akademie der Künste.