DIE NEUEN ABOS für 2015/16 sind da!
Nähere Informationen

OsterKlang '15

20% SPAREN beim Kauf von derselben Anzahl von Karten für drei Veranstaltungen (ausgenommen Frühling in Wien)!
Mehr Informationen

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Cinq-Mars | Charles Castronovo

Cinq-Mars

Drame lyrique in vier Akten (1877)

Musik von Charles Gounod
Libretto von Paul Poirson & Louis Gallet nach Alfred de Vignys gleichnamigem historischen Roman (1826)

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Ulf Schirmer
Le marquis de Cinq-Mars Charles Castronovo
La princesse Marie de Gonzague Véronique Gens
Le conseiller de Thou Tassis Christoyannis
Le père Joseph Andrew Foster-Williams
Le vicomte de Fontrailles André Heyboer
Le roi (Ludwig XIII) | Le chancelier Jacques-Greg Belobo
Ninon de l´Enclos | Le berger Marie Lenormand
Marion Delorme Norma Nahoun
Montmort | L´ambassadeur Andrew Lepri Meyer
Montrésor | Eustache Matthias Ettmayr
De Brienne Wolfgang Klose
Orchester Münchner Rundfunkorchester
Chor Chor des Bayerischen Rundfunks
  1. 27.01.2015
  2. 19:00

Charles Castronovo

Le marquis de Cinq-Mars

Charles CastronovoCharles Castronovo ist einer der führenden lyrischen Tenöre seiner Generation. In New York City geboren, aber in Kalifornien aufgewachsen, gehörte er zunächst dem Ensemble der Los Angeles Opera an, wurde aber dann in das Programm zur Förderung junger Künstler an der Metropolitan Opera aufgenommen, wo er sein Debüt in der Rolle des Beppo in Leoncavallos Pagliacci gab. Bald folgten weltweit bedeutende Debüts an den großen Opernhäusern sowie bei Festivals.

Charles Castronovo reüssierte zunächst insbesondere in den Opern Mozarts als Don Ottavio (Don Giovanni) an der Berliner und Bayerischen Staatsoper, Ferrando (Così fan tutte) in London, Monte Carlo und Berlin, Tamino (Die Zauberflöte) an der Wiener Staatsoper sowie in Paris, Chicago und London, Belmonte (Die Entführung aus dem Serail) bei den Salzburger Festspielen, später aber auch im italienischen und französischen Repertoire, wie etwa als Nemorino (Donizetti: L’elisir d’amore) an der Berliner und Wiener Staatsoper, Gennaro (Lucrecia Borgia) in München, Alfredo (Verdi: La traviata) in London, Berlin, Barcelona und Aix-en-Provence, Fenton (Falstaff) in Paris und Brüssel bzw. in der Titelpartie in Gounods Faust in Baden-Baden und London, als Roméo in Roméo et Juliette in Los Angeles, des Grieux (Massenet: Manon) in Baden-Baden und Nadir (Bizet: Les pêcheurs de perles) in San Francisco.

Im vergangenen Jahr war Charles Castronovo u.a. als Rodolfo (Puccini: La bohème) in Covent Garden, der Bayerischen Staatsoper und an der Met zu erleben sowie in Bellinis I Capuleti e i Montecchi an der Pariser Oper. Die nahe Zukunft bringt Puccinis La rondine an der Deutschen Oper Berlin in einer Inszenierung seines Tenor-Kollegen Rolando Villazón. Am Theater an der Wien ist er erstmals zu hören.