Kombi-Ticket: „Du wirst meiner Liebe nicht entgehen“
Mehr Informationen

OsterKlang '15

20% SPAREN beim Kauf von derselben Anzahl von Karten für drei Veranstaltungen (ausgenommen Frühling in Wien)!
Mehr Informationen

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Cinq-Mars | Charles Castronovo

Cinq-Mars

Drame lyrique in vier Akten (1877)

Musik von Charles Gounod
Libretto von Paul Poirson & Louis Gallet nach Alfred de Vignys gleichnamigem historischen Roman (1826)

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Ulf Schirmer
Le marquis de Cinq-Mars Charles Castronovo
La princesse Marie de Gonzague Véronique Gens
Le conseiller de Thou Tassis Christoyannis
Le père Joseph Andrew Foster-Williams
Le vicomte de Fontrailles André Heyboer
Le roi (Ludwig XIII) | Le chancelier Jacques-Greg Belobo
Ninon de l´Enclos | Le berger Marie Lenormand
Marion Delorme Norma Nahoun
Montmort | L´ambassadeur Andrew Lepri Meyer
Montrésor | Eustache Matthias Ettmayr
De Brienne Wolfgang Klose
Orchester Münchner Rundfunkorchester
Chor Chor des Bayerischen Rundfunks
  1. 27.01.2015
  2. 19:00

Andrew Foster-Williams

Le père Joseph

Andrew Foster-WilliamsAndrew Foster-Williams studierte in London an der Royal Academy of Music, wo er heute selber lehrt. Sein Bühnendebüt hatte er in Händels Tamerlano an der Washington National Opera. Sein umfangreiches Repertoire umfasst so unterschiedliche Partien wie Garibaldo (Händel: Rodelinda), Argante (Rinaldo), Hidraot (Gluck: Armide), Leporello (Mozart: Don Giovanni), Conte (Le nozze di Figaro), Pizarro (Beethoven: Fidelio), die Titelrolle in Rossinis Guillaume Tell, die vier Bösewichte in Offenbachs Les contes d’Hoffmann, Telramund (Wagner: Lohengrin), Colline (Puccini: La bohème), Nick Shadow (Stravinsky: The Rake’s Progress) oder Golaud (Debussy: Pelléas et Mélisande).

Andrew Foster-Williams war an der Opéra National du Rhin, der Opéra Lyon, der English National Opera und der Welsh National Opera, an der Independent Opera in London, aber auch am Royal Opera House Covent Garden zu hören, sowie am Teatro Real in Madrid, La Monnaie in Brüssel, an der Washington Opera, am Théâtre des Champs-Elysées und im Opernhaus von Versailles. Er war Gast bei den Salzburger Festspielen, beim Glyndebourne Festival, den Händel Festspielen in Göttingen, beim Rossini Festival in Bad Wildbad und beim Festival Mostly Mozart in London und New York, wo er auch in der Carnegie Hall zu Gast war. Er arbeitet u.a. mit dem Cleveland Symphony Orchestra, Philadelphia Orchestra, New York Philharmonic, London Symphony Orchestra, den Les Talents Lyriques, dem Gabrieli Consort und dem Mozarteum Orchester zusammen.

Aktuelle und zukünftige Auftritte beinhalten u.a. Mendelssohns Elijah in Boston, Bachs Johannes-Passion im Concertgebouw in Amsterdam und dessen Matthäus-Passion in Philadelphia, Händels Semele in Amsterdam und bei den Händel-Festspielen in Halle, Rossinis Mosè in Egitto an der Welsh National Opera sowie Wagners Der Ring des Nibelungen an der Opera North. Am Theater an der Wien war Andrew Foster-Williams zuletzt 2010 in Händels Ottone zu erleben.