DIE NEUEN ABOS für 2015/16 sind da!
Nähere Informationen

OsterKlang '15

20% SPAREN beim Kauf von derselben Anzahl von Karten für drei Veranstaltungen (ausgenommen Frühling in Wien)!
Mehr Informationen

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Cinq-Mars | Charles Castronovo

Cinq-Mars

Drame lyrique in vier Akten (1877)

Musik von Charles Gounod
Libretto von Paul Poirson & Louis Gallet nach Alfred de Vignys gleichnamigem historischen Roman (1826)

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Ulf Schirmer
Le marquis de Cinq-Mars Charles Castronovo
La princesse Marie de Gonzague Véronique Gens
Le conseiller de Thou Tassis Christoyannis
Le père Joseph Andrew Foster-Williams
Le vicomte de Fontrailles André Heyboer
Le roi (Ludwig XIII) | Le chancelier Jacques-Greg Belobo
Ninon de l´Enclos | Le berger Marie Lenormand
Marion Delorme Norma Nahoun
Montmort | L´ambassadeur Andrew Lepri Meyer
Montrésor | Eustache Matthias Ettmayr
De Brienne Wolfgang Klose
Orchester Münchner Rundfunkorchester
Chor Chor des Bayerischen Rundfunks
  1. 27.01.2015
  2. 19:00

Jacques-Greg Belobo

Le roi (Ludwig XIII) | Le chancelier

Jacques-Greg BeloboGeboren in Yaoundé in Kamerun studierte, Jacques-Greg Belobo in Nizza und Paris. Er gewann u.a. 2002 beim Internationalen Belvedere Gesangswettbewerb in Wien fünf Preise. Er wurde Mitglied des Jungen Ensembles der Bayerischen Staatsoper in München, wechselte aber 2003 an die Semperoper Dresden, wo er bisher in zahlreichen Partien seines Fachs wie Sarastro (Mozart: Die Zauberflöte), Leporello und Komtur (Don Giovanni), Figaro (Le nozze di Figaro), Oroveso (Bellini: Norma), Don Basilio (Rossini: Il barbiere di Siviglia), Taddeo (L’italiana in Algeri), Escamillo (Bizet: Carmen), Kaspar und Eremit (Weber: Der Freischütz), Biterolf (Wagner: Tannhäuser), Titurel (Parsifal), Colline (Puccini: La bohème), Banquo (Verdi: Macbeth), Ferrando (Il trovatore), Il Re (Aida), Erster Nazarener (R. Strauss: Salome) oder Dijab (Henze: L'Upupa) zu erleben war.

Jacques-Greg Belobo gastierte u.a. an der Volksoper Wien, der Komischen Oper Berlin, am Pariser Théâtre du Châtelet sowie in Salzburg, Nizza, Tokio und Tel Aviv und musizierte mit dem MDR Sinfonieorchester, dem Orchestra dell’ Accademia Santa Cecilia, den Wiener Symphonikern, den Münchner Philharmonikern, den Israel Philharmonic, der Tschechischen Philharmonie und der Staatskapelle Dresden. Dabei arbeitet er mit Dirigenten wie Ivor Bolton, Myung-Whun Chung, Jacques Delacôte, James Levine, Fabio Luisi, Zubin Mehta, Marc Soustrot, Sascha Goetzel, Sebastian Weigle, Johannes Wildner und Massimo Zanetti zusammen.

Vergangenes Jahr nahm er u.a. an der Japan-Tournee des Opernhauses Maribor teil (Escamillo in Carmen) und ist beim Festival de Minería in Mexiko aufgetreten (Berlioz: Béatrice et Bénédict), wirkte in diesem Jahr aber auch in Beethovens Missa solemnis in Istanbul und in dessen 9. Symphonie in Tokio mit. Geplant sind die Wiederaufführung von Uthal (Méhul) in Versailles sowie Konzerte in Paris und Lille. Am Theater an der Wien war Jacques-Greg Belobo im vergangenen Dezember in Neuwirths Lulu zu Gast.