Kombi-Ticket: „Du wirst meiner Liebe nicht entgehen“
Mehr Informationen

OsterKlang '15

20% SPAREN beim Kauf von derselben Anzahl von Karten für drei Veranstaltungen (ausgenommen Frühling in Wien)!
Mehr Informationen

Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Cinq-Mars | Charles Castronovo

Cinq-Mars

Drame lyrique in vier Akten (1877)

Musik von Charles Gounod
Libretto von Paul Poirson & Louis Gallet nach Alfred de Vignys gleichnamigem historischen Roman (1826)

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Ulf Schirmer
Le marquis de Cinq-Mars Charles Castronovo
La princesse Marie de Gonzague Véronique Gens
Le conseiller de Thou Tassis Christoyannis
Le père Joseph Andrew Foster-Williams
Le vicomte de Fontrailles André Heyboer
Le roi (Ludwig XIII) | Le chancelier Jacques-Greg Belobo
Ninon de l´Enclos | Le berger Marie Lenormand
Marion Delorme Norma Nahoun
Montmort | L´ambassadeur Andrew Lepri Meyer
Montrésor | Eustache Matthias Ettmayr
De Brienne Wolfgang Klose
Orchester Münchner Rundfunkorchester
Chor Chor des Bayerischen Rundfunks
  1. 27.01.2015
  2. 19:00

Marie Lenormand

Ninon de l´Enclos | Le berger

Marie LenormandNach ihren Studien am Oberlin Conservatory of Music in Ohio/USA wurde die Mezzo-Sopranistin Marie Lenormand 1999 in das Opernstudio der Houston Grand Opera aufgenommen, wo sie in zahlreichen Partien ihres Fachs erste Bühnenerfahrung sammeln konnte. In dieser Zeit hat sie auch zahlreiche Preise gewonnen, wie etwa den Bloomberg Greenwood Prize oder den Faustina Hurlbutt Prize.

Es folgten Auftritte an den Opernhäusern von New Orleans (Offenbach: Les contes d’Hoffmann, Massenet: Cendrillon), Dallas (Rossini: Il barbiere di Siviglia), New York City (Mozart: Don Giovanni, Stravinsky: Renard, Offenbach: La Périchole), Cleveland (Monteverdi: L’incoronazione di Poppea), Los Angeles und Cincinnati (Le nozze di Figaro), San Francisco und Kansas (Così fan tutte) in den USA, aber auch zahlreiche Auftritte in Europa wie etwa in Paris am Théâtre du Châtelet (Wagner: Die Walküre) und an der Opéra Comique (Thomas: Mignon), in Versailles (Rameau: Hippolyte et Aricie) und Bordeaux (Les brigands), in Stuttgart (Così fan tutte, Il barbiere di Siviglia) und Luxembourg (Cendrillon). Sie gastierte u.a. beim Saito Kinen Festival in Japan und beim Berlioz-Festival in La Côte Saint-André, sie musizierte u.a. mit dem Boston Baroque Orchestra (Händel: Agrippina, Serse), New York Philharmonic (Janáček: Das schlaue Füchslein), dem London Symphony Orchestra (Œdipus Rex) und den Les Talens Lyriques und ist auch in der Carnegie Hall in New York aufgetreten (Recital).

Vergangenes Jahr debütierte sie in der Titelrolle von Bizets Carmen unter der Regie von Philippe Arlaud am Théâtre Imperial in Compiegne. Geplant ist u.a. die Partie der Marguerite de Valois in Le pre aux clercs von Ferdinand Hérold unter Paul McCreesh an der Opéra Comique in Paris. 2010 hat sie den Grand Prix de la Critique für ihre Interpretation der Mignon in Thomas' gleichnamiger Oper erhalten. Am Theater an der Wien gibt Marie Lenormand ihr Debüt.