Hauptsponsor Theater an der Wien
Agrana Online

Videos auf YouTube

YouTube Screenshot

Zum YouTube-Channel
Link YouTube

Die Abos für 2014/15 sind da!

Sparen Sie 20% für Abos und Zyklen!

Zu den Abos und Zyklen

Eugen Onegin

Eugen Onegin

Lyrische Szenen in drei Aufzügen (1878)
Musik von Peter Iljitsch Tschaikowski
Libretto von Peter Iljitsch Tschaikowski und Konstantin Schilowski nach Alexander Puschkins gleichnamigen Versroman

In russischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Besetzung

Schauspieler Rolle
Musikalische Leitung Peter Valentovic
Inszenierung Ted Huffman
Ausstattung Samal Blak
Tatjana Viktorija Bakan
Olga Natalia Kawalek-Plewniak
Eugen Onegin Tobias Greenhalgh
Lenski Vladimir Dmitruk
Fürst Gremin Christoph Seidl
Orchester Wiener KammerOrchester
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Oktober 2014 02 04
06 08 10
13 19
22 25
28

Tickets

Kaufen Schenken Erinnerung Mein Kalender

Peter Valentovic

Musikalische Leitung

Peter ValentovicDer slowakische Dirigent blickt trotz seiner Jugend bereits auf eine große Erfahrung zurück und sein Können fußt nicht zuletzt auf dem klassischen Weg, den er zurücklegte: Als Jugendlicher war er preisgekrönter Konzertpianist, zum Dirigenten wurde er an der Wiener Musikuniversität (bei Leopold Hager und Konrad Leitner) und am Conservatoire National Supérieur in Paris (bei Zsolt Nagy) ausgebildet, danach folgten zahlreiche Stationen als Korrepetitor u. a. an der Opéra Bastille, dem Théâtre du Châtelet und der Wiener Staatsoper. Während des Studiums in Wien wurde er mit dem Viktor-Bunzl-Stipendium für außerordentliche künstlerische Begabung ausgezeichnet.

Er war Studienleiter der Tiroler Festspiele in Erl und am Stadttheater Bozen, Dirigent und Chordirektor an der Cape Town Opera in Südafrika und Erster Kapellmeister an der Oper in Istanbul. Weiters: Zusammenarbeit mit Sir John Elliot Gardiner und Franz Welser-Möst.

Valentovic gilt als zur Zeit als der gefragteste Dirigent der Slowakei, dirigiert regelmäßig an den Opernhäusern in Bratislava und Košice, sowie die Slowakische Philharmonie und die Philharmonie Košice. Er dirigierte das Haydn Orchester Bozen, das Toscanini Orchester Parma, das Welsh National Opera Orchester, das SWR Sinfonieorchester Freiburg, das Malmö Opera Orchester und das Cape Philharmonic Orchestra.

Sein großes Repertoire spannt einen weiten Bogen von symphonischen Werken und Oratorien über italienische Oper (Donizetti: Don Pasquale, Bellini: I Capuleti ed i Montecchi, Verdi: Nabucco, Puccini: La rondine, Tosca, Gianni Schicchi) bis hin zu den großen deutschen Bühnenwerken (Beethoven: Fidelio, Wagner: Der fliegende Holländer, Parsifal, R. Strauss: Elektra, Salome). Seine künftigen Dirigate führen Valentovic in das Wiener Konzerthaus (Great Voices mit Pretty Yende), sowie nach München, Dortmund, an die Deutsche Oper Berlin und an die Staatsoper Berlin.